5:2! Eintrachts Hockey-Damen holen klaren Sieg in Bonn

26. Mai 2018 von
Das hat hingehauen! Foto: Agentur Hübner/Archiv
Bonn/Braunschweig. Mit einem deutlichen 5:2 (2:1) siegten Eintracht Braunschweigs Hockey-Damen in der 2. Bundesliga am Samstagnachmittag beim Bonner THV und halten die Aufstiegshoffnungen damit weiterhin am Leben.

Spiel droht nach gutem Start zu kippen

Dabei starteten die Blau-Gelben bei hochsommerlichen Temperaturen mit einem frühen Treffer durch Josephine Lampe zum 1:0 (13.) und konnten in Führung liegend in den zweiten Abschnitt gehen. „Da ist uns dann leider ein kleiner individueller Fehler unterlaufen, sodass wir den Ausgleich hinnehmen mussten“, merkte Eintracht-Trainer Carsten Alisch an und fügte hinzu: „Danach stand das Spiel erstmal auf der Kippe. Es ging minutenlang hin und her, aber wir konnten das glücklichere Ende für uns verbuchen!“ Dafür sorgte Emely Vysoudil, die das Gästeteam nach einem schön herausgespielten Angriff über die rechte Seite erneut in Führung brachte (22.). Bonn kam zwar noch vor der Pause wieder zum Zug, scheiterte aber knapp am nächsten Ausgleich.

Klare Sache im zweiten Durchgang

Mit dem geringen Vorsprung ging in es in die zweite Hälfte der Hitzeschlacht. „Ich sage mal, das waren gefühlte 45 Grad!“, betonte der Coach. So war es ein harter Kampf zwischen den Kontrahentinnen, die auf Braunschweiger Seite noch um den Aufstieg kämpfen und auf Seite der Gastgeberinnen, Punkte für den Klassenerhalt brauchten. Und dann lief es für die Löwinnen. Rebecka Siebert jagte die Kugel nur kurz nach dem Wiederanpfiff zum 3:1 (32.) in das rechte Eck. „Damit war der Bann dann gebrochen“, sagte Alisch, „wir sind dann viel in Richtung Tor gezogen, auch wenn wir viele Chancen nicht verwandelt haben.“ Mit dem 4:1 durch Lampe war die Angelegenheit praktisch klar, zumal der Treffer unmittelbar vor dem Abpfiff des dritten Viertels fiel – moralischer Bonus für die Gäste. 

Bremen muss verlieren

Paulina Roth sorgte für den letzten Akzent auf Seiten der Braunschweigerinnen und erhöhte nach einer abgefangenen Ecke und dem darauf folgenden Konter in der 53. Minute auf 5:1. Die Bonnerinnen sorgten mit dem 5:2 kurz vor Schluss nur noch für Ergebniskosmetik. „Das war am Ende dann ein kleiner Schönheitsfehler im Ergebnis, aber das haben die gut herausgespielt“, resümierte der Übungsleiter. Nun muss man auf einen Patzer seitens des Bremer HC hoffen. Der Tabellenführer tritt am morgigen Sonntag bei Blau-Weiß Köln an, Eintracht musste gegen die Rheinländerinnen ein Remis hinnehmen. „Das wird ein schweres Spiel für Bremen“, weiß Alisch, „das kann man auch mal verlieren.“

Zahlen und Fakten

[folgen]

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen