60:0! Historischer Clark führt Lions ins Eurobowl-Endspiel

28. April 2018 von
Quarterback-Neuzugang Jadrian Clark stellte bei seinem Heimdebüt einen neuen Bestwert für die Lions auf. Fotos: Rayk Maschauer
Anzeige

Braunschweig. Die New Yorker Lions feierten am Abend einen mühelosen 60:0-Heimerfolg gegen die Amsterdam Crusaders und stehen damit im Eurobowl-Finale. Quarterback Jadrian Clark stellte dabei einen neuen Rekord auf.

Anzeige

Clark glänzt beim Heimdebüt

Dank einer historischen Leistung von Quarterback-Neuzugang Jadrian Clark stehen die Lions erneut im Endspiel des Eurobowl-Wettbewerbs. Gegen den niederländischen Rekordmeister aus Amsterdam dominierten die Braunschweiger ab der ersten Sekunde die Partie. Bereits den Opening-Drive der Crusaders stoppten die Lions ohne ein neues First Down zu zulassen und waren selbst im ersten Angriffsversuch erfolgreich. Quarterback Clark bediente Christian Bollmann mit einem 15-Yard-Pass in der Endzone zur 7:0-Führung (PAT Goebel). Eine Interception von Passverteidiger Tissi Robinson brachte die Lions nach dem ersten Touchdown umgehend wieder in Ballbesitz und so erhöhten die Braunschweiger nur wenig später zum 14:0. Diesmal behielt Clark unter Druck die Ruhe und fand Niklas Römer, der den Ball in der Endzone in Bedrängnis zu fangen bekam (PAT Gaebel).

Die Crusaders waren mit der enormen Qualität der Lions völlig überfordert und leisteten sich anschließend erneut einen Ballverlust. Der neue Lions-Runningback Lennies McFerren nahm das Geschenk an und lief über fünf Yards zur 21:0-Führung in die Endzone ein (PAT Goebel). Auch im weiteren Verlauf kannten die Lions keine Gnade mit den Gästen. Die Defense ließ die Amsterdamer nicht mal ansatzweise zur Entfaltung kommen, während Clark und Co. in der Offense eine Glanzleistung zeigten. Drei weitere Touchdown-Pässe des neuen Spielmachers auf Nicolai Schumann, Justus Holtz und erneut Christian Bollmann ließen den Vorsprung der Lions bis auf 42:0 ansteigen. 38 Sekunden vor der Pause spielte Clark erneut einen perfekten Pass in die Endzone über sechs Yards auf Justus Holtz, womit der US-Amerikaner mit sechs Touchdown-Pässen in einer Halbzeit bei seinem Heimdebüt einen neuen Bestwert in der gesamten Lions-Historie aufstellte.

Lions auf Kurs Titelverteidigung

Und Clark hätte vermutlich auch den Rekord für die meisten Touchdown-Pässe in einem Spiel (8) aufgestellt, wenn Headcoach Troy Tomlin nicht nach der Halbzeit die zweite Garde auf das Feld schickte. Für Clark übernahm Tom van Duijn die Rolle des Quarterbacks. Wenig später wechselte Tomlin nochmals und brachte Mike Friese für van Duijn. Die Lions schalteten in Halbzeit zwei gegen die heillos überforderten Gäste mindestens einen Gang zurück. Kicker Tobias Goebel traf im dritten Viertel ein 42-Yard-Fieldgoal zum 52:0, ehe im Schlussabschnitt Oldie Mike Friese nochmals sein Können aufblitzen ließ und Neuzugang Paul Bogdann mit einem Pass über sechs Yards in der Endzone bediente (TPC gut). Durch den ungefährdeten Heimsieg machten die Lions den Einzug ins Eurobowl-Endspiel perfekt und können dort nun ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen.

Mehr lesen

Saisonauftakt geglückt! Lions starten mit Sieg in Paris

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen