Glück im Unglück: Scott Eatherton. Foto: Agentur Hübner
Scott Eatherton war der beste Mann. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Artikel teilen per:

10.01.2020

90:85-Sieg nach langer Durststrecke: Basketball Löwen beißen sich rein in Bonn

von Frank Vollmer


Bonn/Braunschweig. Die Basketball Löwen haben das Siegen doch nicht verlernt! Am Freitagabend gelang der Mannschaft von Headcoach Pete Strobl ein eminent wichtiger 90:85(14:21,18:20,29:20,29:24)-Erfolg bei den Telekom Baskets Bonn. Insgesamt fünf Löwen pukteten zweistellig. Scott Eatherton avancierte nicht nur wegen seiner 24 Punkte zum besten Braunschweiger.

Vor 4.570 Zuschauern im Telekom Dome gelang den Niedersachsen im spielentscheidenden dritten Viertel der Turnaround. Bis dahin führte Bonn - teilweise mit 12 Punkten Vorsprung. Gerade defensiv lief erneut wenig zusammen bei den Basketball Löwen, die dank ihrer starken Moral und einem noch stärkeren Center Eatherton nie zu weit zurückfielen und in den dritten zehn Minuten der Partie schließlich Punkt für Punkt aufholten.

Ein Dreier von Trevor Releford brachte die Löwen zum 51:52 bis auf einen Punkt heran, Joseph Lawson III legte drei Punkte nach (54:52). Das enge und hart umkämpfte Viertel endete 61:61 nachdem Lawson III aus der Halbdistanz getroffen hatte. Der finale Abschnitt gehörte den Gästen, die acht Sekunden vor dem Spielende durch zwei erfolgreiche Freiwürfe von Lucca Staiger auf 90:83 davonzogen – es war die Entscheidung!

„Es war ein hartes Spiel. Es ist immer schwer in der Bundesliga auswärts zu spielen", betonte Strobl nach dem Spiel. "Die Baskets sind bekannt für ihre Zuschauer, die Stehtribüne, den Fanblock. Beide Mannschaften standen unter Druck. Wir haben uns in dieser Woche sehr auf uns konzentriert und das Training strenger und diszipliniert durchgeführt. Ich bin sehr froh, dass meine Jungs darauf gut reagiert haben und heute besonders in der zweiten Halbzeit als Team und mit Kampfgeist gespielt haben.“

Zahlen & Fakten


Telekom Baskets Bonn: Saibou 8, McKinney-Jones 2, Lawrence 12 (4 Assists), Subotic 6, Lischka 11, Frazier 9, DiLeo 11 (7 Assists), Bartolo 8, Brown 7 (3 Assists), Binapfl n.e., De Oliveira n.e., Simons 11.

Basketball Löwen Braunschweig: Wank, Lyles 6, Zeeb n.e., Staiger 10 (5 Assists), Klepeisz 4 (6 Assists), Göttsche n.e., Marelja n.e., Releford 20 (3 Assists), Lawson III 12 (5 Rebounds), Hübner n.e., Jallow 14 (8 Rebounds), Eatherton 24 (6 Rebounds, 3 Ballgewinne).


Artikel teilen per:

zur Startseite