Achtung Spoiler! Diese Gerüchte um die Eintracht sind heiß

25. Mai 2019 von
Nein, diese Gerüchte bekommen auch wir nicht per Flaschenpost. Foto/Grafik: Frank Vollmer
Braunschweig. Die Saison ist vorbei, Eintracht Braunschweig ist gerettet. Das bedeutet aber nicht, dass im Glaskubus an der Hamburger Straße nicht mehr gearbeitet wird. Wir haben die heißesten Gerüchte zusammengetragen und sagen: Achtung Spoilergefahr!

Washausen und „Torhan“?

Nach jetzigem Kenntnisstand nicht mehr aktuell ist eine Rückholung von Jan Washausen vom Halleschen FC. „Es ist bei diesem einen Anruf geblieben. Ich musste nicht lange überlegen und habe dann gesagt: Sehr gerne – eigentlich. Aber der Moment passt absolut nicht“, betonte der Ex-Löwe vor wenigen Tagen in einem Podcast im MDR und erklärte, dass Halle seine zweite Heimat geworden sei. Der HFC-Kapitän ist nach eigener Aussage glücklich an der Saale.

Sehr viel heißer ist dagegen die Rückkehr eines anderen Ex-Löwen: Orhan Ademi hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er sich in Braunschweig wohl fühlte. Der 27 Jahre alte Schweizer ist sowohl auf dem Platz als auch menschlich gereift, war zum Endspiel der Löwen gegen Energie Cottbus im Stadion und fieberte mit. Der Vertrag des Angreifers in Würzburg läuft aus, wo er in 35 Spielen immerhin 11 Tore erzielt hat. Ein Livevideo mit Löwen-Keeper Jasmin Fejzic untermauerte am Freitag noch einmal die Gerüchte um eine Rückkehr.

Orhan Ademi fühlte sich stets wohl in Braunschweig. Foto: Frank Vollmer/Archiv

Proschwitz und Hain?

Wie die Braunschweiger Zeitung derweil meldet, soll Nick Proschwitz auf Wunsch von Trainer André Schubert verpflichtet werden. Beim SV Meppen ist Proschwitz zwar mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet, wurde dem Vernehmen nach aber geholt, um dort den Klassenerhalt zu stemmen und soll nun von der Gehaltsliste des Drittligisten. Dass der mittlerweile 32 Jahre alte Angreifer (14 Tore) dabei eine gehörige Ablösesumme kosten dürfte, stellt diese Personalie für die finanziell klamme Eintracht jedoch in Frage.

Ebenfalls sehr weit sollen die Löwen in Sachen Sportdirektor sein. Hier versprach Ausfsichtsratsmitglied Tobias Rau der BZ: „Wir hoffen, dass das ziemlich zeitnah passiert.“ Dabei habe der Verein bereits eine engere Auswahl an Kandidaten. Ein Name, der sich in diesem Zusammenhang sehr hartnäckig hält, ist Mathias Hain. Der langjährige Torwarttrainer des FC St. Pauli kennt auch André Schubert noch aus seiner Zeit bei den Braun-Weißen (2011-12).

Apropos Schubert: In Sachen Verbleib des Cheftrainers ranken sich nach wie vor Gerüchte um den möglichen Abschied des 47-Jährigen. So sagte Tobias Rau zwar der WAZ mit Blick auf dessen Vertrag bis 2021, dass der Trainer bleibt – aber ist das definitiv erst dann sicher, wenn André Schubert die erste Trainingseinheit nach dem Urlaub leitet.

Gibt weiter Rätsel auf: André Schubert. Foto: Agentur Hübner

Mehr lesen

Nach Rot im Endspiel: Christoph Menz für zwei Spiele gesperrt


Dauerkartenverkauf bei Eintracht Braunschweig ab Dienstag

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen