Achtungserfolg für Braunschweiger Schachspieler Lubbe

3. Oktober 2017
Lubbe besteht gegen die Nummer 5 der Welt. Symbolfoto: Vollmer

Braunschweig. Dem in Braunschweig lebenden Internationalen Meister im Schach (IM) Lubbe gelang bei dem Turnier auf der Isle of Man eine faustdicke Überraschung. In der zweiten Runde musste er gegen die Nummer 5 der Welt, den Großmeister (GM) Fabio Caruana aus den USA antreten. Ein Bericht von Christian Schulz.


Anzeige

Gegen diesen wählte er mit den weißen Figuren die Eröffnung mit dem Damenbauern, woraufhin sein Gegner mit der Nimzowitsch-Indische Verteidigung antwortete. Diese Eröffnungsvariante ist nach dem berühmten Schachtheoretiker Aaron Nimzowitsch (1886-1935) benannt. Dort versucht der Spieler mit den schwarzen Figuren das Spiel des Spielers mit den weißen Figuren im Zentrum zu blockieren und von der Flanke her anzugreifen. Die daraus entstehenden asymmetrischen Stellungen erlauben dem Spieler mit den schwarzen Steinen ein aktives Gegenspiel. Jedoch gelang es IM Nikolas Lubbe im Laufe der Partie dieses Gegenspiel von GM Caruana zu stoppen, so dass sich beide Spieler nach 44 Zügen auf ein Remis einigten. Dieses Unentschieden gegen einen der weltbesten Spieler ist durchaus als großer Erfolg zu werten.

In der dritten Runde bekam IM Nikolas Lubbe es dann mit dem nächsten Hochkaräter zu tun. Er trat mit den schwarzen Figuren gegen die Nummer 7 der Welt GM Viswanathan Anand. Dieser war von 2000 bis 2002 sowie von 2007-2013 Weltmeister im Schach. Gegen diesen wählte Nikolas Lubbe die Najdorf Variante der sizilianischen Verteidigung. Diese ist eine der komplexesten und gleichzeitig eine der bekanntesten Eröffnungen im Schach und nach dem Schachgroßmeister Miguel Najdorf (1910-1997) benannt. Aus dieser entstehen oft zweischneidige Varianten, allgemein gilt es als eine Variante, bei der der Spieler mit den schwarzen Figuren auf Sieg spielen kann. Leider bewies GM Anand, dass er für diese Variante ein Experte ist und zwang IM Lubbe nach 42 Zügen zur Aufgabe.

Trotzdem hat IM Nikolas Lubbe bei dem Turnier noch die Chance, eine von noch 3 notwendigen Normen für die Verleihung des Titels Großmeister zu erreichen. Für die Verleihung des Titels ist es Voraussetzung, dass man bei 3 internationalen Turnieren gegen spielstarke Gegner besteht und damit die Großmeisternorm erhält sowie eine Spielstärke von über 2500 Elo aufweist. Derzeit weist IM Nikolas Lubbe eine Elo von 2515 auf, damit hat er letztere Voraussetzung bereits erfüllt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen