Ärgerlich! Rote Löwen verlieren beim Schlusslicht Flensborg

3. Februar 2019 von
Seine 11 Tore reichten am Ende nicht zum Punktgewinn: Marko Karaula. Foto: Reinelt/PresseBlen.de
Flensburg/Braunschweig. Die Drittliga-Handballer vom MTV Braunschweig haben bei Schlusslicht DHK Flensborg eine ärgerliche 27:29-Niederlage hinnehmen müssen und rutschen wieder in die Abstiegszone. Marko Karaula war mit 11 Toren bester Werfer der Braunschweiger.

Am 19. Spieltag fehlte den ersatzgeschwächten Braunschweigern beim Dansk Håndboldklub Flensborg mit Klaas Nikolaycik (privat verhindert) ein weiterer wichtiger Spieler. Der an Grippe erkrankte Co-Trainer Udo Falkenroth war ebenfalls nicht mit die Idrætshallen gereist, wo sich die Gäste aus der Löwenstadt vor 412 Zuschauern von Beginn an schwer taten.

Zwar fand Tim Alex mit dem 1:1 (1:37) die richtige Antwort, doch bekam das Mudrow-Team vor allem Sjören Tölle (11 Tore) nicht unter Kontrolle. Als es nach knapp 8 Minuten bereits 6:2 für den DHK stand, zog Volker Mudrow die erste Auszeit. Besser wurde das Spiel der Braunschweiger dadurch zunächst nicht. Die körperlich robusten Hausherren zogen zwischenzeitlich nach einem Doppelschlag von Tom de Bruin auf 11:5 (17:56) davon, was Coach Mudrow dazu veranlasste, seine Mannschaft ein weiteres Mal nachzujustieren. Drei schöne Tore von Marko Karaula ließen den Flensburger Vorsprung in der Folge zumindest auf 12:9 (21:53) schrumpfen, zur Pause waren die Gäste bei 15:13 wieder voll da.

Packend nach der Pause

Der MTV startete stark in die zweite halbe Stunde. Max Berthold, Wolters und Karaula netzten. Als Letzterer nach sechs Minuten im zweiten Abschnitt zum 17:17 ausgleichen konnte, drehte sich das Momentum erstmals zugunsten der Gäste. Der Kroate verwarf zwar den folgenen Siebenmeter, brachte die Löwen dann aber sogar in Front (18:19/40:53).

In der spannenden und engen Schlussphase der Partie wechselte die Führung mehrfach. Niklas Wolters gelang gar das 22:24 (51:46), doch ging den Gästen nun ein wenig die Puste aus. Nicht jeder Wurf auf das Tor von Tim Wendt saß mehr. Natürlich war es Tölle, der eine halbe Minute vor dem Spielende aus sieben Metern den 29:27-Endstand erzielte.

Der MTV Braunschweig rutscht nach der zweiten Niederlage 2019 wieder auf Abstiegsplatz 14 zurück. Am kommenden Samstag (19.30) können die Roten Löwen vieles besser machen. Dann kommt Tabellennachbar Hannover-Burgwedel in die Sporthalle Alte Waage.

Zahlen & Fakten

DHK Flensborg – MTV Braunschweig 29:27 (15:13)

MTV Braunschweig: Panzer, Krka, Geier, Karaula 11, Pedryc, Steinscherer 4, Ranogajec, Alex 4, Wolters 4, Krause, Giese 1, Berthold 2, Donner Trainer: Volker Mudrow

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen