Alle ACHTung! Wölfinnen zerlegen Freiburg beim Popp-Comeback

4. November 2019 von
Nach einem Außenbandriss sogar bereit für die anstehenden Länderspiele: Alexandra Popp. Foto: Agentur Hübner
Wolfsburg/Freiburg. Titelverteidiger VfL Wolfsburg steht in der Frauen-Bundesliga weiterhin über allem. Beim deutlichen 8:0 (5:0)-Auswärtssieg beim SC Freiburg glänzten vor allem Comebackerin Ewa Pajor mit zwei und Pernille Harder mit drei Treffern.

„Bärenstarke Leistung“

VfL-Trainer Stephan Lerch sprach nach dem Auswärtsspiel in Freiburg – dem neunten Sieg im neunten Spiel – von einer „bärenstarken Leistung“ zum Ende von intensiven Wochen. „Wir haben das Zepter von der ersten Minute an in die Hand genommen, viel Druck erzeugt, richtig gute Spielzüge auf den Platz gebracht und frühe Tore erzielt“, lobte Lerch seine Mannschaft, die weiterhin einsam ihre Kreise an der Spitze der Frauen-Bundesliga zieht.

Neben Ewa Pajor, die wegen Knieproblemen drei Wochen hatte pausieren müssen, gab auch Alexandra Popp frühzeitig ihr Comeback nach einem Außenbandriss im Sprunggelenk (wir berichteten). 

Zahlen & Fakten

SC Freiburg: Frohms – Megroz, Kirchberger, Knaak, Stegemann – Müller (81. Vojtekova), Minge, Beck, Bühl – Starke (76. Wieder), Lotzen (90. Hegenauer)

VfL Wolfsburg: Lindahl – Maritz, Doorsoun, Goeßling (65. Wedemeyer), Janssen, Rauch – Engen, Harder, Gunnarsdottir – Pajor (46. Minde), Jakabfi (70. Popp)

Torfolge: 0:1 Zsanett Jakabfi (9.), 0:2 Ewa Pajor (22.), 0:3 Ewa Pajor (27.), 0:4 Pernille Harder (37./FE), 0:5 Pernille Harder (45.), 0:6 Pernille Harder (80.), 0:7 Sara Gunnarsdottir (85.), 0:8 Ingrid Engen (90.)

Mehr lesen

Blässe trifft: Wölfinnen stehen im UWCL-Viertelfinale

Außenbandriss im Sprunggelenk: Alexandra Popp fällt aus

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen