Ausgleich kurz vor Schluss: Lamme gibt Dreier aus der Hand

2. Dezember 2018 von
Yves Goune (l.) im Duell mit Hainbergs Gianni Weiss. Foto: Reinelt/PresseBlen.de
Braunschweig. Der TSV Germania Lamme hat am 19. Spieltag der Landesliga seinen vierten Sieg in Serie verpasst. Im Heimspiel gegen den SC Hainberg trennte sich das Team von Trainer Sean Krebs nach zweimaliger Führung 2:2-Unentschieden. Paul Lakaschus und Marcel Ulrich erzielten die Treffer für den Tabellenachten.

Lamme: Standards kosten zwei Punkte

In einem umkämpften Spiel auf schwierigem Geläuf nahmen die Gäste aus Göttingen das Hand des Handelns in die Hand. Mit hoch stehender Verteidigung und körperbetontem Zweikampfverhalten ließen die Hainberger den zuletzt so erfolgreichen Braunschweigern keinen Raum zur Entfaltung. Die Südniedersachsen trafen in der Zwischenzeit gar das Aluminium, doch den Ball über die Linie drücken sollte die Germania. Als vorletzte Station eines blitzsauberen Konters drangte Mirco Hanke in den Sechzehner und legte quer auf Paul Lakaschus, der vollendete (25.). „Der Treffer war in der Drangphase von Hainberg schon etwas glücklich“, gab Lamme-Trainer Sean Krebs zu. 

Mit zunehmender Zeit mussten die Gäste ihrem hohen Engagement Tribut zollen und ihren Offensivdrang drosseln, sodass der TSV an Spielkontrolle gewinnen konnte. Allerdings erzielte der SC just in dieser Phase den Ausgleich: ein Freistoß von Rolf-Hendrik Ziegner aus gut 40 Metern segelte über Freund und Feind hinein ins Lammer Tor (71.). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in der jedes Team versuchte, das Maximale herauszuholen. Und es schien, als sollte dies den Hausherren vorbehalten sein. Aus einem Getümmel im Strafraum heraus versenkte Marcel Ulrich das Leder zur erneuten Führung (83.). Aber zum zweiten Mal machte dem Aufsteiger ein Standard einen Strich durch die Rechnung, Gianni Weiss vollstreckte nach einem Freistoß spät zum Endstand (88.)

„Wenn man einen Strich unter das Spiel zieht“, so Trainer Krebs, „ist das Ergebnis trotz zweimaliger Führung in Ordnung.“ Zum Jahresausklang ist die Germania beim Tabellenvorletzten Fortuna Lebenstedt zu Gast: „Wir wollen da noch einmal das Maximum an Einsatz und Energie auf den Rasen bringen, um mit einem Erfolg in die Winterpause zu gehen.“ 

Zahlen & Fakten

TSV Germania Lamme: Hoßbach – Ulrich, Hanke, Lakaschus (46. Borucki), Demir, Eggers, Löffler, Goune, Weisser, Wald (84. Elsner), Bock Trainer: Sean Krebs

Torfolge: 1:0 Paul Lakaschus (25.), 1:1 Rolf-Hendrik Ziegner (71.), 2:1 Marcel Ulrich (83.), 2:2 Gianni Weiss (88.)

Mehr Lesen

3:3 nach 1:3 – MTV zeigt gegen Cloppenburg zwei Gesichter

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen