BAC: Ghalandari und Marqes da Silva mussten gegeneinander ran

12. Oktober 2018 von
Kampf des Abends in Oldenburg:  Mohammed Ghalandari, Jonathan Marqes da Silva und Trainerin Liane Schüttler. Foto: privat/Hackbarth
Wolfenbüttel/Oldenburg. Die beiden Halbwelter Gewicht (bis 64 Kg) des BAC Wolfenbüttel,  Mohammed Ghalandari und Jonathan Marqes da Silva, wurden am Wochenende in Oldenburg im Vorrunden-Kampf der Niedersachsenmeisterschaft für den besten Kampf des Abends geehrt. Leider konnte sich nur einer für das Finale in Braunschweig qualifizieren.

Es ist schon ein bisschen persönliches Pech für die zwei Wolfenbütteler Boxtalente, dass sie in der selben Gewichts- und Leistungsklasse antreten und somit in Olbenburg gegeneinander kämpfen mussten. Einer von beiden würde so als Verlierer den Ring verlassen. Mit einem ständigen Gewicht von 66 Kg sind sie einfach zu leicht für die nächsthöhere Klasse und sich auf 60 Kg runter hungern schaffen die durchtrainierten Athleten auch nicht.

So steht man sich zuweilen gegenseitig im Weg. Welch ein Glück für die Zuschauer in Oldenburg, die dadurch einen technisch anspruchsvollen und packenden Kampf geboten bekamen! Sieger nach Punkten wurde am Ende Mohamed Ghalandari. Dass sich weder er noch Marques da Silva in diesem Kampf geschont hatten, konnte man hinterher an einigen Blessuren deutlich erkennen.

Durch den Sieg ist Ghalandari für das Finale am 20. Oktober 2018 (18.00) in Braunschweig qualifiziert. Dann steht er dem sehr erfahrenen Gifhorner Bashir Idiev gegenüber, der für Schwerin in der Bundesliga antritt. Dieser Kampf entscheidet auch über die Teilnahme an der Deutschen Elite Meisterschaft im Dezember in Nordhausen.

Durch seinen überzeugenden Kampf hat der 20-Jährige sich unter den Augen des Landestrainers Michael Gratschow auch für die U21 Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Das Finale findet am 27. Oktober in Moers statt.

Als zweiter BAC-Vertreter in Braunschweig will der 21 Jahre alte super Schwergewichtler Leon Beißner alles daran setzen, sich im Finale in Braunschweig gegen seinen Gegner Vladimir Troskin vom BSK Seelze durchzusetzen, um sich dadurch ebenfalls für die deutsche Meisterschaft in Nordhausen zu qualifizieren. Am kommenden Samstag werden die noch ausstehenden der 14 Finalkämpfe für Braunschweig vervollständigt.

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen