Basketball Löwen verspielen deutliche Führung in Giessen

10. Januar 2018 von
Zygimantas Janavicius und die Basketball Löwen gaben in Giessen eine klare Führung her. Foto: privat

Braunschweig/Giessen. Die Basketball Löwen haben die Revanche gegen die Giessen 46ers verpasst. Im Rückspiel in Giessen verloren die Braunschweiger trotz zwischenzeitlicher 18-Punkte-Führung mit 79:85 (46:36). Allstar Scott Eatherton war mit 30 Punkten und elf Rebounds erneut stärkster Löwe.


Anzeige

Löwen geben klaren Vorsprung aus der Hand

Löwen-Coach Frank Menz sagte vor der Partie, dass seine Mannschaft nach der klaren 85:96- Hinspielniederlage im Rückspiel in Giessen etwas gut zu machen habe. Diese Aussage schienen sich seine Spieler zu Herzen genommen zu haben und starteten furios ins Spiel. Dank ihrer hohen Intensität auf beiden Enden des Feldes dominierten sie die Anfangsphase und hatten nach dreieinhalb Minuten bereits 13 Zähler auf dem Konto (4:13). Besonders Allstar Scott Eatherton, der sich ein spannendes Center-Duell mit John Bryant lieferte, war von den Giessenern kaum zu stoppen und überragte in der ersten Halbzeit mit 22 Punkten. Giessen hingegen zeigte sich offensiv überraschend ideenlos und teilweise kopflos in der Wurfauswahl, weshalb sich der Abstand nahezu konstant vergrößerte. Kurz vor der Halbzeit war der Braunschweiger Vorsprung bereits auf 18 Punkte angewachsen (27:45), jedoch hielten die Hausherren durch einen 9:1-Lauf bis zur Pause den Kontakt aufrecht (35:45).

Diesen Schwung nahmen die Giessener auch mit ins dritte Viertel, in dem sie so richtig aufdrehen sollten. Während die Löwen nicht mehr an das hohe Niveau der ersten Hälfte anknüpfen konnte, liefen die Giessener heiß und arbeiteten sich Punkt um Punkt heran. Zwei Minuten vor dem Schlussviertel übernahmen die Gastgeber schließlich durch einen Dreier von Mauricio Marin erstmals die Führung im Spiel (61:58), die sie auch mit in den letzten Durchgang nahmen. Dort lieferten sich beide Teams schließlich einen offenen Schlagabtausch. Neben den beiden überragenden Centern Bryant und Eatherton spielten sich nun auch vermehrt die Guards in den Vordergrund. Auf Braunschweiger Seite war dies insbesondere DeAndre Lansdowne, der mit zehn Punkten im vierten Viertel entscheidenden Anteil daran hatte, dass sein Team bis kurz vor Schluss noch die Chance auf den Sieg hatte. Doch während der Dreier von Zygimantas Janavicius zur möglichen Führung 36 Sekunden vor Ende nur auf dem Ring landete, erzielte Giessens Benjamin Lischka im Gegenzug die vorentscheidenden Punkte zum 85:79-Erfolg seiner Mannschaft.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 15:24, 21:22, 28:14, 20:19

Giessen 46ers: Bryant 19 (13 Reb), Davis 15, Lischka 13, Manigat 10 (6 Ass), Marin 10, Hollins 8, Abrams 7, Agva 2, Taylor Headcoach: Ingo Freyer

Basketball Löwen: Eatherton 30 (11 Reb), Lansdowne 19 (7 Ass), Klepeisz 11, Janavicius 6 (8 Reb, 8 Ass), Lagerpusch 6, Kane 5, Morse 2, Nawrocki, Alte, Jaramaz, Schwartz Headcoach: Frank Menz

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen