Beim Serienmeister: LionPride muss erneut auswärts ran

30. Januar 2019 von
Kann das LionPride beim Serienmeister bestehen? Foto: Agentur Hübner/Archiv
Braunschweig/Wolfenbüttel. Am kommenden Wochenende geht das LionPride der Eintracht aus Braunschweig erneut auf Reisen. Ziel ist Wasserburg am Inn. Dort trifft das Team von Head-Coach Peter Kortmann am Sonntag (16.00) auf den Serienmeister. Ein Beitrag von Rainer Gelhaus.

Am vergangenen Wochenende unterlagen die Braunschweiger Korbjägerinnen beim Tabellenzweiten in Herne erwartungsgemäß mit 66:77, hielten aber ordentlich dagegen. Am Ende setzte sich die Erfahrung der Herner Spielerinnen durch.

Der TSV 1880 Wasserburg unterlag am vergangenen Sonntag bei den flippo Baskets der BG 74 Göttingen äußerst knapp mit 61:62. Göttingens Cori Coleman tat dem Wasserburger Team in der Schlussphase richtig weh. Es war keine Minute mehr zu spielen, als sie bei einem Distanztreffer gefoult wurde und auch den Bonuswurf verwandeln konnte. Mit dem Vier-Punkte-Spiel brachte sie ihr Team entscheidend in Führung. Wasserburg konnte nur mit einem Zweier kontern und unterlag somit knapp bei den Südniedersachsen.

Für die Mannschaft vom Inn ist also Wiedergutmachung vor den eigenen Fans angesagt. Das Braunschweiger Team kann in dieser Partie befreit aufspielen, die Favoritenrolle liegt auch in diesem Spiel beim Tabellendritten. Allerdings ist der Aufsteiger auch in der Lage, wie bereits in Herne unter Beweis gestellt, die Top-Mannschaften der Liga zu ärgern.

Mehr lesen

LionPride hält lange mit, Herne am Ende eine Nummer zu groß

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen