Für Bernd Nehrig (kleines Bild) wäre mehr gegen die U23 der Bayern drin gewesen.
Für Bernd Nehrig (kleines Bild) wäre mehr gegen die U23 der Bayern drin gewesen. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Artikel teilen per:

06.06.2020

Bernd Nehrig: "Die zwei verlorenen Punkte haben wir uns selbst zuzuschreiben!"

von Frank Vollmer


Braunschweig. Nach dem 1:1 gegen die U23 des FC Bayern München (Spielbericht) waren sich die Protagonisten einig: Eintracht Braunschweig hatte auch das Glück auf seiner Seite. Für Bernd Nehrig waren es auch "zwei verlorene Punkte".

"Diesmal hatten wir schon unsere Probleme"


Marco Antwerpen wusste den hart erkämpften Zähler nach Spielende richtig einzuordnen: "Auch wenn wir lange in Überzahl gespielt haben, sind wir zufrieden mit dem Punkt“, sagte der Eintracht-Trainer, der monierte, seine Mannschaft sei in den letzten Spielen wesentlich ballsicherer gewesen als heute. „Schon in der ersten Halbzeit haben wir uns nicht an den Plan gehalten, den wir eigentlich vorhatten und auch den Elfmeter hätte es nicht unbedingt geben müssen.“

Martin Kobylanski war das in der 12. Spielminute total egal gewesen. Er verlud Ron Hoffmann im Münchner Tor und stellte auf 1:1. "Die Bayern haben das mit zehn Mann richtig gut gemacht und wir hatten diesmal schon unsere Probleme“, gab der Spielmacher zu. „Wir müssen glücklich sein, dass wir den Punkt heute mitgenommen haben."

Mannschaftskapitän Bernd Nehrig war nicht zufrieden mit dem Spielausgang: "Für uns waren das heute zwei verlorene Punkte. Das müssen wir uns selber zuschreiben. Wir haben viel zu fahrig gespielt, waren nicht zielstrebig und haben die Überzahl überhaupt nicht ausgenutzt. Wir haben kaum mehr Torchancen kreieren können gegen einen Mann weniger. Die Bälle haben wir zu schnell hergegeben, anstatt die Überzahl richtig auszunutzen“, ärgerte sich der Mittelfeldspieler, der bis zu seiner Auswechslung keinem Zweikampf aus dem Weg gegangen war. „Das ist einfach zu wenig, wir haben nicht alles rausgehauen. Wenn man die Leistung nicht auf den Platz bringt, dann gewinnt man die Spiele auch nicht. Das muss man klipp und klar so sagen. Heute lag es an uns, wir haben die zwei Punkte verspielt."

Bayern II-Trainer Sebastian Hoeneß haderte mit dem Spielausgang: „Wir haben heute ein super Spiel meiner Mannschaft gesehen. Wir haben in Unterzahl 80 Minuten der Eintracht mehr als Paroli geboten.“ Der Elfmeter sei mindestens „fragwürdig“ gewesen. „Trotzdem sind wir im Anschluss nicht von unserem Plan abgekommen. Wir haben gut nach vorne verteidigt, um Rückpässe zu attackieren, das haben wir gut gemacht und da Braunschweig nicht ins Spiel kommen lassen“. lobte Hoeneß. Das letzte Wort sei jedoch Marco Antwerpen überlassen: „Grundsätzlich kann ich sagen, dass wir mit dem Punkt gegen eine sehr sehr gute Mannschaft leben können."


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews