Braunschweiger Löwen mit Erfolg bei den Bergischen Löwen

7. Oktober 2019
Nina Rosemeyer und das LionPride sind toll in die Saison gestartet. Foto: Reinelt/PressePlen.de
Braunschweig. Am vergangenen Sonntag gastierte das Braunschweiger Löwenrudel bei den Bergischen Löwen. Dabei zeigten sich die niedersächsischen Löwinnen als die stärkeren ihrer Gattung. Mit einem 61:76-Sieg entführte das LionPride die Punkte vom Rhein an die Oker. Ein Beitrag von Rainer Gelhaus.

Die Gastgeberinnen gingen mit 2:0 in Führung, ehe Toshua Leavitt per Dreier und anschließend Merit Brennecke auf 2:5 für das LionPride scorten. Über den gesamten ersten Spielabschnitt sahen die Zuschauer eine völlig ausgeglichene Begegnung. Am Ende führt das LionPride mit 16:21. Auch das 2. Viertel leitete Toshua Leavitt mit zwei Punkten ein. Melody Haertle erhöhte zwischenzeitlich auf 20:27 nach drei Minuten. Mitte des Viertels führten die Braunschweiger Löwinnen mit 20:32. Die Gastgeberinnen ließen jedoch nicht locker und verkürzten, bei noch drei Minuten im zweiten Spielabschnitt, auf 28:36.

Eine folgende Auszeit schien gefruchtet zu haben. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel eine respektable 46:30-Führung für die Blau-Gelben. Toshua Leavitt hatte bereits zu diesem Zeitpunkt 15 Punkte (4 Dreier) in der Statistik stehen. Auch zu Beginn des 3. Viertels waren es die Bergischen Löwen, die einfach wacher aus der Kabine kamen und die ersten 2 Punkte erzielten. Mit einem weiteren Dreier verkürzten die Gastgeberinnen schnell auf 35:46. Bei noch 6 Minuten im dritten Spielabschnitt hatten sich die Hausherrinnen auf 43:49 herangekämpft. Es war das erwartet enge Spiel. Zum Ende des Viertels punktete das LionPride im richtigen Augenblick und erspielte sich eine 49:60 Führung.

Im abschließenden Viertel entwickelte sich bis zur Mitte eine kämpferische Partie. Fünf schnelle Punkte durch Toshua Leavitt brachten die Gäste 3 Minuten vor dem Ende mit 56:71 in Front. Linn Schüler verkürzte noch einmal auf 59:72, Melody Haertle konterte mit 2 Punkten zum 59:74. Am Ende gewann die Steinwerth-Truppe verdient mit 61:76 und kann nun zwei Heimspielen in Folge gelassen entgegensehen.

Head-Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel: „Der heutige Erfolg war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jede einzelne Spielerin hatte heute ihre Momente. Wir sind nach einer fünfstündigen Busfahrt etwas schwierig in die Partie gestartet. Nach 6 bis 7 Minuten waren wir dann wach. In der Offense haben wir ein gutes Team-Play gezeigt. Wir waren stark am Brett und haben phasenweise sehr diszipliniert gespielt. Toshua Laevitt hat insbesondere im 2. Viertel eine starke Leistung abgerufen. Auch Merit Brennecke hat sich gegenüber dem Spiel am vergangenen Donnerstag stark verbessert gezeigt. An unseren einfachen Ballverlusten müssen wir allerdings noch arbeiten.“

Ein besonderer Dank geht an die mitgereisten Fans, die das Team wieder einmal super unterstützt haben. Am kommenden Samstag empfängt das LionPride das Team vom BBZ Opladen. Tipp-Off in der Sporthalle des Lessing-Gymnasiums in Braunschweig Wenden ist um 18 Uhr.

Zahlen & Fakten

LionPride Eintracht Braunschweig: Baumgardt, Leavitt 23, 5 Dreier, Hatch 8, 2 Dreier, Rosemeyer 7, 5 Rebounds, Rokohl, Ottewill-Soulsby 2, 6 Rebounds, Snyder 17, 8 Rebounds, Haertle 9, Brennecke 10, 6 Rebounds.

Mehr lesen

LionPride gelingt verdienter 60:37-Auftakt mit Luft nach oben

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen