Die Premiere im Januar. Grafik: Veranstalter
Die Premiere im Januar. Grafik: Veranstalter
Anzeige

Artikel teilen per:

29.11.2019

BS-FightNight: Ein MMA-Event für Braunschweig und die Region

von Frank Vollmer


Braunschweig. Am 17. Januar 2020 findet in der Milleniumhalle in Braunschweig die Premiere der überregionalen Kampfsportveranstaltung "BS-FightNight" statt. Dann geben sich die besten Kämpfer der Region die Ehre und stellen ihr Können unter Beweis. Im Anschluss steigt die Aftershowparty.

StarkeFights und große Aftershowparty


„Wirmöchten den Kampfsportlern aus dem Amateurbereich unserer Region erstmals die Chance geben, zu zeigen was mit harter Arbeit, Disziplin und Mut zu erreichen ist", sagt Dennis Kruse. Er und Bastian Klebba haben sich für die Premiere einergeplanten Veranstaltungsreihe einiges einfallen lassen. Die sportbegeisterten Jungs - Kruse sitzt auch im Vorstandbeim Box-Club 72, Klebba ist Teilhaber der Fit and Fight Academy – haben dabei nichts unversucht gelassen, die Premiere ihrer Veranstaltung zu einem echten Event zu mausern. So führt nicht nur "Bachelor" und Magenta Sport-Moderator Cedric Pick am Mikrofon durch den Abend. An seiner Seite weißder 32-Jährige mit der "Deutschen Boxkönigin" Regina Halmich eine fachkundige sowie sympathische Größe.

"Unser Event steht für fairen Kampfsport", betont Klebba im Gespräch mit regionalSport.de und ergänzt: "Wir möchten speziell die Menschen begeistern, die mitKampfsportarten noch nicht viele Berührungspunkte hatten. Dank der verschiedenen Sportarten an diesem Abend ist für jeden etwas dabei.Ob MMA, Boxen oder K1 – jeder Kämpfer, der den Mut hat in den Ring zu steigen, verdient Respekt!"

Kämpfer aus der ganzen Republik


Die Kämpfer bei der BS-FightNight kommen nicht nur aus der ganzen Republik. Knapp 30 Kampfsportclubs wollen ihre Kämpfer antreten lassen, sogar aus Schweden und Finnland werden entstandt.Den Hauptkampf wird der Braunschweiger MMA-Fighter Tom Hölemann bestreiten. Sein Gegner Kimmo Meyer (Finnland) kämpft gerade um die Amateurweltmeisterschaft. Auch hat man Top-Referees gebucht, die sonst in der UFC ihr Urteil fällen.

Eine Besonderheut der ersten BS-FightNight ist auch das Augenmerk auf Inklusion. Als offizieller Partner von "Eintracht Inklusiv" wollen die Veranstalter Menschen mitkörperlichen Beeinträchtigungen die Möglichkeit geben, sich so ein Event anzuschauen.

"Der Andrang ist groß", bestätigt Dennis Kruse. Die Veranstaltung sei beinahe ausverkauft. Als mehr als der zunächst geplanten 1.400 Tickets verkauft waren, musste man auf 1.800 aufstocken. "Man hat das Gefühl, als hätte Braunschweig auf so ein Event gewartet", freut sich Kruse und betont: "Wir stecken sehr viel Energie in dieses Ereignis und freuen uns über die große Unterstützung von Unternehmern, Helfern und vielen Eintrachtfans." Um ihr Event noch größer und professioneller zu machen suchen Kruse und Klebba nach wie vor nach Sponsoren und Unterstützern.

Dennis Kruse und Basti Klebba sind die Veranstalter der BS-FightNight. Foto:








Artikel teilen per:

zur Startseite

Anzeige