Löwen-Headcoach Pete Strobl kann keine speziellen Trainingsinhalte mit in die Trainingspause geben.
Löwen-Headcoach Pete Strobl kann keine speziellen Trainingsinhalte mit in die Trainingspause geben. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

16.03.2020

Coronavirus: Basketball Löwen haben trainingsfrei bis 23. März

von Frank Vollmer


Braunschweig. Der Coronavirus sorgt in allen Sportarten für eine Zwangspause. Beim Braunschweiger Bundesligisten Basketball Löwen versucht man, mit der Situation so gut es geht umzugehen. Die Mannschaft von HeadCoach Pete Strobl hat bis zum 23. März das Training eingestellt.

Neubewertung der Lage in einer Woche


Derzeit ist die Entwicklung rund um das Coronavirus nicht abzusehen. Am Montagvormittag gab es bei den Basketball Löwen eine aktuelle interne Besprechung, wie es nun weiter gehen soll. Fakt ist: die Stadt hat aus guten Gründen alle Sporthallen und -Anlagen bis 23. März 2020 gesperrt.

Bis dahin haben auch die Basketball-Profis trainingsfrei erhalten, wie Pressesprecherin Fabienne Buhl gegenüber regionalSport.de mitteilte. Dann soll die Situation neu bewertet werden. Bis dahin sei es jedem Basketball-Profi freigestellt, sich in Eigenverantwortung fit zu halten. Da Jogging beispielsweise bei dem tollen Frühlingswetter von Virologen sogar empfohlen wird, könnte dies eine Möglichkeit für die Athleten sein, da auch die Krafträume gesperrt sind. Richtige „Hausaufgaben“ mit in die erzwungene trainignsfreie Zeit zu geben fällt aufgrund der Gegebenheiten jedoch schwer.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews