Darts: Wulferis Fighters halten Bezirksliga

25. April 2018
Die Dartteams der Wulferis Fighters und des DC Snakes. Fotos: Bernd Prodöhl
Wolfenbüttel. Die Wulferis Fighters sicherten sich am vergangenen Sonntag durch das 6:6 (24:21)-Unentschieden gegen die Darter des DC Snakes den Klassenerhalt der BBDV-Bezirksklasse 2. Auch die Vereinsmeisterschaft und das "Darts-Daddel im Okerstadion" waren ein voller Erfolg.

Anzeige

BBDV-Bezirksklasse 2, Spieltag 16

Zum Auswärtsspiel – und damit auch zu einem Wolfenbütteler Derby – ging es für die Wulferis Fighters im ESV Wolfenbüttel 1949 e.V. am vergangenen Sonntag (14.30) nach Halchter. Der Gegner im DGH in Halchter waren die Darter des DC Snakes, die sich bis dahin mit ihrem 8. Tabellenplatz gerade noch so von den Abstiegsplätzen neun und zehn ferngehalten hatten.

Zuerst sah es nach einer deutlichen Niederlage für die Snakes aus, doch sie holten auf. Beim Zwischenstand von 5:5 Sets (19:17 Legs) mussten die beiden Abschlußdoppel die Entscheidung bringen. Oliver/Alex legten mit einem 3:1-Sieg gegen Kurt/Melanie zum 6:5 für die Snakes vor, aber Bernd/Ralph holten dann mit einem 3:2 gegen Jonathan/Matthias den Setgewinn zum Ausgleich. Mit dem Endergebnis von 6:6 Sets (24:21 Legs) wurden die Punkte geteilt. Drei Spieltage vor Saisonende in der BBDV-Bezirksklasse 2 hätten drei Niederlagen in Folge die ESV-Darter in die Abstiegszone und auf einen Relegationsplatz gebracht. Der Punktgewinn reicht damit rechnerisch für den Klassenerhalt aus.

Am nächsten Samstag, dem 28.4.2018, kommt der Tabellenzweite – das Dartteam des DC Lumberjacks e.V. C – ins Okerstadion.

3.“Darts-Daddel im Okerstadion“

Die Gewinner des 3. Darts-Daddels: v.l. Ralph Bothe, Marius Fehse (2.), Frank Szönyi (1.), Eike Knappe (3.)

Zum mittlerweile dritten Mal luden die Wulferis Fighters im ESV Wolfenbüttel 1949 e.V. zum „Darts-Daddel im Okerstadion“ ein. Gespielt wurde wieder Steeldarts auf vier Boards nach dem Modus „32er-Doppel k.o., 501, Best of 5, Double Out“, so dass jeder Spieler mindestens 2 Spiele hatte. Mit der Anzahl von 27 Teilnehmern – und dabei wieder vielen neuen Gesichtern – war Ralph Bothe, 2. Vorsitzender des ESV Wolfenbüttel 1949 e.V. und Abteilungsleiter Darts, sehr zufrieden.

Nebenbei stand wieder die Spendenbox auf dem Tisch: erstmals wurde ein Startgeld von €5,- statt wie bisher €4,- erhoben, von dem jeweils €1,- pro Teilnehmer an den Kinderschutzbund Wolfenbüttel geht, die restlichen €4,- wurden dann an die Gewinner ausgeschüttet.

Auffallend war das zum Teil sehr hohe Niveau, dass einige Spieler dabei zeigten: beispielhaft dafür seien hier die zwei 12-Darter von Marius Fehse erwähnt, die er in einem einzelnen Spiel seinem Gegner servierte!

Das Turnier endete mit folgenden Platzierungen:

  1. Platz: Frank Szönyi (DC Hallendorf, Salzgitter)
  2. Platz: Marius Fehse
  3. Platz: Eike Knappe (DC Bulldogs, Wolfenbüttel)
  4. Platz: Oliver Sahre (DC Bulldogs, Wolfenbüttel)

Zum nächsten Darts-Daddel laden die Wulferis Fighters für Freitag, den 18.5.2018, wieder ab 19.00 Uhr, ein.

Vereinsmeisterschaft der Wulferis Fighters

Der Vereinsmeister 2018 der Wulferis Fighters: v.l. Ralph Bothe und Frank Szönyi (Vereinsmeister 2018)

Zum mittlerweile sechsten Mal spielten die Darter der Wulferis Fighters im ESV Wolfenbüttel 1949 e.V. ihre Vereinsmeisterschaft im Okerstadion aus. Wie schon in den vergangenen Jahren, luden die Darter alle ESV-Vereinsmitglieder – egal ob Fußballer, Tennisspieler, Wanderer, Tischtennisspieler, Bogenschütze, Gesundheits- oder Gymnastiksportler (und dabei natürlich auch die Damen!) ein und riefen diese zum Mitmachen auf. Das Turnier leitet Ralph Bothe, 2. Vorsitzender des ESV Wolfenbüttel und Abteilungsleiter Darts.

Die Teilnehmerzahl ließ es zu, dass der Vereinsmeister 2018 im Modus „Round Robin, 501, Best of 5, Double Out“ ausgespielt wurde. Dabei galt für alle Teilnehmer: wer mit seinen drei geworfenen Darts unter 12 Punkten blieb, zahlte einen Obolus, der – wie es schon langjährige Tradition bei den Dartern der Wulferis Fighters ist – dem Kinderschutzbund in Wolfenbüttel zu Gute kam.

Sieger Frank Szönyi blieb als einziger Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft unbesiegt und sicherte sich den ersten Platz – zum dritten Mal in Folge. Kurios: Bernd Prodöhl wurde zum dritten Mal in Folge Vizemeister.

„Best Lady“ wurde Uschi Rühle mit ihrem 4. Platz; außerdem wurde sie von Ralph Bothe für ihren 15 Darter und ein 116er High Finish besonders geehrt. Jens Hartkopf erhielt für ein 174er Maximum ebenfalls einen Sonderpreis.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen