Das „Crunch-Time-Team“ schlägt wieder zu – Vorsfelde siegt

28. Oktober 2018 von
Der im Vergleich zu Vorsaison große und ausgeglichene Kader des MTV Vorsfelde lässt sie weiter auf der Erfolgswelle schwimmen. Foto: MTV Vorsfelde
Vorsfelde. Der MTV Vorsfelde setzt sich zu Hause denkbar knapp mit 26:25 (12:10) gegen die Sportfreunde Söhre durch. Mit sechs Siegen und einer Niederlage belegen die Wolfsburger den 2. Platz der Oberliga Niedersachsen hinter dem punktgleichen TuS Vinnhorst.

Bock und Herda könnten Wochen fehlen

„Zu Wochenbeging war war es so, dass wir mit einem guten gewissen in die Woche gehen konnten“, berichtete Daniel Heimann. „Mit Pascal Bock und Marius Herda hätten wir quasi den vollen Kader zur Verfügung gehabt und ich hätte den ein oder anderen nicht nominieren können.“ Donnerstag während des Abschlusstrainings hat sich dann ergeben, dass Herda (Verdacht auf Bänderriss) und Bock (Ellenbogenverletzung) neben Jannis Thiele (Erkältung) ausfallen. „Bei Herda steht am Montag ein MRT-Termin an, der weiteren Aufschluss über die Verletzung geben soll. Wenn alles gut geht, haben wir Bock am Wochenende wieder, im schlimmsten Fall fehlt er zwei Wochen. Bei Herda gehen wir eher von sechs Wochen aus.“

„Handball auf hohem Niveau“

„Mit einem geschmälerten Kader und einer anderen Besetzung haben wir dann begonnen. Das hat sehr gut funktioniert, vor allem in der ersten Halbzeit“, so der MTV-Coach. „Man muss sagen, dass Söhre ein gutes Spiel abgeliefert hat. Das war von beiden Teams für diese Liga Handball auf hohem Niveau.“ Dei ausgeglichene erste Halbzeit beendete Vorsfelde mit einem 12:10-Vorsprung.

Nach Wiederanpfiff war das Bild zunächst unverändert – eine Partie auf Augenhöhe. „Bis zur 40. waren wir oben auf. Dann verletzt sich Thorben Günther schwer am Finger – er war ausgekugelt. Dann gab es einen kleinen Bruch.“ Das führte dazu, dass die Gäste zehn Minuten vor Schluss mit 23:20 führten. „Wir kämpfen uns dann aber wieder zurück. Der Wechsel von Timon Wilken zu Thomas Krüger in den letzten zehn Minuten hat sich bezahlt gemacht. Krüger hat das Tor nahezu zugenagelt – das war überragend.“ Darwin Helmsing erzielte 44 Sekunden vor Abpfiff das entscheidende Tor zum 26:25. „Er hat einen Riesenjob gemacht. Er hat abgesehen von seinen beiden Zwei-Minuten-Strafen durchgespielt.“ Generell war der Vorsfelde-Trainer sehr angetan von dem Auftritt seiner Jungs: „Kompliment an meine Mannschaft für diese Leistung gegen diesen hochmotivierten Gegner. Die Breite des Kaders war das Zünglein an der Waage und wir haben wieder bewiesen, dass wir ein Crunch-Time-Team sind.“

Zahlen & Fakten

MTV Vorsfelde: Seimann, Kühlbauch 5, Tangermann, Hartfiel 2, Bangemann, Günther, Helmsing 5, Krüger, M. Thiele 2, Guiret, Schilling 7, Wilken, Hoffmann 4, Michael 1 Trainer: Daniel Heimann

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen