Das Spiel über den Kampf gedreht: Löwen überzeugen auch daheim

6. Oktober 2019 von
Neben Scott Eatherton und Trevor Releford war auch Kostja Mushidi nach der Halbzeitpause kaum mehr zu greifen. Fotos: Jan F. Helbig/PresseBlen.de
Braunschweig. Drei Pflichtspiele - drei Siege! Die Basketball Löwen haben auch daheim eine erste Duftmarke gesetzt. Gegen seinen alten Klub ratiopharm Ulm gelangen Head Coach Pete Strobl und den Löwen bei dessen Heimdebüt ein bis in die letzte Sekunde spannendes 94:88 (43:46).

„Dann haben wir die Chance, jedes Spiel zu gewinnen“

Man habe ihn mehrfach gefragt, ob es ein besondereres Spiel gegen seinen alten Verein sei. „Es war ein besonderes Spiel, weil es unser erstes Heimspiel war“, entgegnete Pete Strobl. Vor 3.615 Zuschauern begeisterten die Schützlinge des 41-Jährigen in der Volkswagen Halle zum Heimauftakt mit einer kämpferischen und geschlossen Mannschaftsleistung.

In Zahlen liest sich das überragend: Insgesamt sechs Braunschweiger punkteten in der rasanten Partie zweistellig, darunter ragten erneut Scott Eatherton (17 Punkte, 15 Rebounds) und Trevor Releford (17 Punkte, 10 Assists) je mit einem Double-Double heraus. Für die Gäste aus dem Süden war Center Grant Jerrett mit 23 Zählern am erfolgreichsten.

„Als junge Mannschaft müssen wir uns auf uns selbst konzentrieren. Wir haben viel Respekt vor einer Mannschaft wie Ulm. Aber wir haben gezeigt, dass wenn wir gut rebounden, gut miteinander spielen und gut verteidigen, dann haben wir auch die Chance, jedes Spiel zu gewinnen“, sollte Strobl nach dem Spiel sagen.

Sein Team beherzigte diese Worte, nachdem der Start in die Partie mit einem etwas verkorksten 21:27-Anfangsvierel gar nicht so toll gewesen war. Getragen von einer tollen Stimmung in der Volkswagen Halle stellten zweikampfstarke Löwen – angetrieben von Karim Jallow – nach der Halbzeitpause endlich auf Pari (24. 49:49) und zogen von nun an davon. Die Zuschauer sahen einige spielerische Highlights: In der 34. Minute ließ Kostja Mushidi es per Dunk zum 79:66 krachen. Nach einer Ulmer Auszeit kamen Grant Jerrett und Co. mit einem 9:0-Lauf zum 79:75 noch einmal gefährlich heran. Gut drei Minuten vor dem Spielende waren es beim 82:80 noch zwei Punkte.

In der packenden Schlussphase behielten die Hausherren die Nerven und hatten die passenden Antworten parat. Zuerst traf der starke Trevor Releford einen Dreier zum 87:80 (38.). Als die Gäste 33 Sekunden vor Schluss wieder ganz nah auf 87:86 verkürzt hatten, war es schließlich Mushidi, der bei 10 verbleibenden Sekunden eiskalt von der 6,75-Meterlinie zum 90:86 einnetzte und damit die umjubelte Entscheidung herbeiführte.

„Der Hauptgrund, warum wir heute gewonnen haben, ist, dass wir von Anfang an gekämpft haben. Auch wenn wir in so einem Spiel nicht so gut von außen treffen, so können wir ein Spiel über den Kampf drehen. Und das ist das Wichtigste“, betonte Pete Strobl. Bleiben die Basketball Löwen der Überraschungsstarter in die neue Saison? Am kommenden Samstag (20.30) geht es zum Meister nach München.

Zahlen & Fakten

Basketball Löwen Braunschweig: Wank 2, Zeeb (3 Assists), Pwono, Klepeisz 16, Mushidi 14, Marelja 2, Releford 17 (10 Assists), Lawson III 10 (5 Ballgewinne), Jallow 16 (6 Rebounds), Eatherton 17 (15 Rebounds), Lagerpusch n.e..

ratiopharm ulm: Harvey 7, Hayes 2 (5 Assists), Dragic 18, Günther 6 (4 Assists), Philipps n.e., Jerrett 23 (5 Rebounds), Obst 20 (5 Assists, 3 Ballgewinne), Hinrichs 6 (7 Rebounds, 3 Assists), Ugrai n.e., Heckmann 2, Schilling 2 (5 Rebounds), Willis 2.

Mehr lesen

Crunchtime-Coup! Löwen ringen im Pokal die Riesen nieder

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen