Das Sportwochenende KW15/2018

14. April 2018
Das Wolfpack startet am Wochenende in die Finalserie. Foto: Jan F. Helbig/Presseblen.de
Region. Sowohl der VfL Wolfsburg, als auch Eintracht Braunschweig haben diese Woche die Möglichkeit, sich im Abstiegskampf etwas abzusetzen. Im Basketball hat das Wolfpack Wolfenbüttel erneute das Finale erreicht und damit die Chance, in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Im Handball steht der MTV Braunschweig vor der nächsten schweren Aufgabe.

Anzeige

Fußball

Bundesliga: VfL Wolfsburg – FC Augsburg. Der VfL Wolfsburg empfängt am morgigen Freitag den FC Augsburg in der heimischen Volkswagen Arena. Bruno Labbadia will nach dem ersten Sieg als VfL-Trainer mit seiner Mannschaft nachlegen und wird dabei vermutlich erneut auf einen Youngster in der Innenverteidigung setzen. Anstoß ist um 20.30 Uhr. Mehr>>

2. Bundesliga: SV Darmstadt 98 – Eintracht Braunschweig. Eintracht Braunschweig gastiert am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) beim SV Darmstadt 89. Beim Tabellenvorletzten will die Lieberknecht-Elf nach zuletzt zwei sieglosen Spielen wieder einen Dreier einfahren, um sich von der Gefahrenzone in der Tabelle abzusetzen. Mehr>>

Regionalliga Nord: VfL Wolfsburg U23 – BSV S-W Rehden. Die drittplatzierten Automobilstädter sind fünf Punkte vom ersten Platz entfernt und sind damit fünf Spieltage vor Schluss noch ein Kandidat für Staffelmeisterschaft. Mit dem BSV Rehden gastiert am Samstag (13.00) der Tabellendreizehnte, der sich mit neun Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge noch nicht ausruhen kann.

Regionalliga Nord: SSV Jeddeloh – Eintracht Braunschweig U23. Erst am Mittwoch hatte die Elf von Trainer Hennning Bürger mit einem 1:0-Sieg gegen Oldenburg die Durststrecke beendet. Mit dem SSV Jeddeloh reist man am Sonntag (15.00) zum Tabellenvierten, der nur noch theoretisch um die Meisterschaft der Nordstaffel kämpft. Eintrachts Reserve rangiert auf Platz 10 und würde mit einem Punktgewinn, den Klassenerhalt auch rechnerisch sichern.

Oberliga Niedersachsen: Eine ausführliche Vorschau auf den Spieltag>>

Landesliga Braunschweig: Eine ausführliche Vorschau auf den Spieltag folgt in Kürze>>

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost: Chemnitzer FC U19 – VfL Wolfsburg U19. Als Tabellenvierter gehen die A-Junioren des VfL Wolfsburg in die Partie beim Schlusslicht in Chemnitz. Nach dem NFV-Pokal-Finaleinzug am Dienstag und dem starken 4:2 gegen St. Pauli, möchten die Jungwölfe an die Erfolgsserie anküpfen. „Die Rollen in dieser Partie sind klar verteilt und wir wollen unserer gerecht werden. Wir wissen aber auch, dass wir den Gegner nicht unterschätzen dürfen, auch weil wir im Hinspiel zunächst mit 0:1 hinten lagen. Chemnitz hat zu Hause schon ein paar gute Ergebnisse erzielt und zuletzt in Niendorf mit 3:2 die Oberhand behalten. Wir wollen dominant auftreten und den dritten Sieg binnen einer Woche einfahren. Dazu muss jeder erneut seine Leistung abrufen und die Einstellung muss zu 100 Prozent stimmen“, kommentierte VfL-Coach Thomas Reis vor der Partie, die am Samstag (11.00) bevorsteht. Ausfallen werden Abdallah El-Haibi, Bruno Rümmler, Philip König, Dominik Marx und Lukas Scholz. David Nieland ist nach seiner Gelbsperre wieder zurück.

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost: Eintracht Braunschweig U19 – Hamburger SV U19. Die A-Junioren der Löwenstädter stecken noch immer mitten im Kampf um den Klassenerhalt. So gastiert am Samstag (15.00) mit Ligaprimus Hamburger SV, der wohl schwierigste Gegner, den man haben kann. Die Hansestädter haben erst zwei Partien verloren und liefern sich ein Duell mit Berlin und Bremen um den Platz an der Sonne. Damit stehen beide Kontrahenten unter erheblichem Zugzwang.

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost: Eintracht Braunschweig U17 – Dynamo Dresden U17. 13 Punkte beträgt der Abstand auf den Gegner am Samstag (11.00). Dynamo steht damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz und wird alles daran setzen, diesen auch zu halten. Bei nur noch 15 zu verteilenden Zählern ist der Kampf gegen den Abstieg für die Mannschaft um das Trainerduo Oliver Heine und Markus Unger im Falle einer Niederlage verloren. So bleibt den Junglöwen nur noch, sich mit einer guten Leistung in den letzten Spielen aus der höchsten Juniorenspielklasse zu verabschieden.

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost: VfL Wolfsburg U17 – Hamburger SV U17. Es wird eines der Top-Duelle des Spieltages werden, wenn der Tabellenvierte aus Wolfsburg am Sonntag (13.00) den Verfolger aus der Hansestadt empfängt. Die Platzierung würden die Jungwölfe nur bei einer Niederlage mit mindestens vier Toren Unterschied verlieren. „Ich erwarte gegen Hamburg ein enges und umkämpftes Spiel. Die derzeitige enge Personalsituation macht die Aufgabe für uns nicht leichter. Wir hoffen, mit einem kompakten und geschlossenen Mannschaftsauftritt die Partie aus unserer Sicht positiv gestalten zu können“, sagte VfL-Coach Steffen Brauer im Vorfeld der Partie. Ole Pohlmann, Amir Abdijanovic, Tom Kaspar Berger, Fynn Kleeschätzky und Elias Thomas fehlen verletzungsbedingt, Max Brandt muss aufgrund einer Gelbsperre aussetzen.

DFB-Pokal Frauen: VfL Wolfsburg – SGS Essen. Am Sonntag (15.15) empfangen die Frauen des VfL Wolfsburg die SGS Essen im DFB-Pokal-Halbfinale. Die Wölfinnen gewannen die begehrte Trophäe zuletzt dreimal in Folge und wollen vor heimischer Kulisse im AOK Stadion den Finaleinzug perfekt machen. Mehr>>

Basketball

BBL: Basketball Löwen – ratiopharm Ulm. Nach der bitteren 45:72-Niederlage bei s.Oliver Würzburg sind die Basketball Löwen im Duell mit ratiopharm Ulm auf Wiedergutmachung aus. Die Gäste, die nach der regulären Saison im letzten Jahr Platz eins belegten, stehen derzeit nur auf Rang neun. Aus den letzten zehn Spielen gewannen die Ulmer nur drei, weshalb der Abstand zu den Playoff-Plätzen bereits vier Punkte beträgt. Die Löwen hoffen von dieser Schwächephase des Gegners profitieren zu können. Tip-Off ist am Sonntag um 17.30 Uhr in der Volkswagen Halle. Mehr in Kürze>>

2. Bundesliga Frauen Finale Spiel 1: Wolfpack Wolfenbüttel – GiroLive Panthers Osnabrück. Eindrucksvoll hat sich das Wolfpack Wolfenbüttel im Halbfinale nach einem 0:1-Rückstand die Teilnahme am Finale gesichert. Nun wartet dort der souveräne Hauptrundenerste und Sieger der Serie gegen TUSLI Berlin auf die Mannschaft von Frank Lagerpusch: die GiroLive Panthers Osnabrück. Spiel eins steigt am Samstag um 18 Uhr in der Doppelturnhalle am Landeshuter Platz. Mehr>>

Handball

3. Liga Nord: MTV Braunschweig – TSV Altenholz. Noch immer müssen die Handballer aus der Löwenstadt um den Klassenerhalt bangen. Mit den zwei starken Auftritten der beiden vergangenen Spieltag, wo unter anderem der Tabellendritte geschlagen wurde, kann das Team um Volker Mudrow allerdings mit Rückenwind in das Duell am Samstag (19.30) gehen. Der TSV Altenholz ist Zweiter der Liga und hat nur zwei Zähler Rückstand auf den direkten Aufstiegsplatz. Zu erwarten ist ein hartes Spiel, denn für beide Kontrahenten geht es noch um viel.

Oberliga Niedersachsen: SG Börde Handball – MTV Vorsfelde. Die Wolfsburger Handballer sind nach zwei starken Siegen wieder in die Erfolgsspur eingebogen. Am Samstag (19.30) hat die Mannschaft des scheidenden Trainers Jürgen Thiele die Möglichkeit, an die jüngsten Erfolge anzuknüpfen und sich in der Tabelle zu verbessern.

American Football

Eurobowl: Flash de la Courneuve – New Yorker Lions. Das Warten hat für alle American Football-Fans der Region ein Ende. Die New Yorker Lions starten am kommenden Samstag (15 Uhr) mit der Eurobowl-Partie beim französischen Spitzenteam Flash De La Courneuve aus Paris in die neue Spielzeit. Mehr>>

Inline Hockey

Landesliga Nord: Salt City Boars Lüneburg II – Wolfs-Liner Wolfsburg. Saisonstart für das neu formierte Team der Wolfs-Liner. Die Mannschaft aus dem Wolfsburger Stadtteil Reislingen hat eine schwierige Saison hinter sich. So zog sich beispielsweise Spielertrainer Björn Weinkopf aus dem Geschehen zurück und auch sportlich lief es nicht rund. Am Samstag (18.00) starten die Automobilstädter in Lüneburg hochmotiviert in die neue Spielzeit.

Baseball

2. Bundesliga Nord-Ost: Berlin Sluggers – Spot Up 89ers. Die Braunschweiger Baseball starten in die neue Spielzeit bei den Berlin Sluggers. In der abgelaufenen Saison lautet der Gewinner aus sechs Begegnungen fünfmal Berlin. Doch Coach Tim Strübing sieht das gelassen: „In der neuen Saison sind alle Teams erstmal mehr oder weniger eine Wundertüte. Vor allem weiß man oft nicht, ob es beim Gegner Neuzugänge gibt, die die Qualität verbessern. Letztlich ist für uns aber entscheidend, dass wir eine gute Leistung bringen. In Berlin brauchen wir eine absolute Topleistung, um etwas mitzunehmen.“ Abgesehen von Neuzugang Jun Otsuki kann der Übungsleiter nahezu auf den gesamten Kader zugreifen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen