Das System der DEL-Playoffs im Detail

7. März 2018 von
Schaffen die Grizzlys trotz der dezimierten Personalsituation den Sprung ins Viertelfinale? Foto: Moritz Eden/City-Press GbR/Archiv

Wolfsburg. Zwei Jahre in Folge gelang den Grizzlys Wolfsburg mit Platz 4 (2016) und Platz 5 (2017) am Ende der DEL-Hauptrunde die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale. In dieser Spielzeit verpasste der amtierende Vizemeister diesen Schritt und muss nun gegen die Schwenninger Wild Wings in den Pre-Playoffs antreten. regionalSport.de erklärt das System der Endrunde im Detail.


Anzeige

6 direkte Qualifikanten

Nach 52 Spieltagen der Hauptrunde finden zum Ende der Saison die Playoffs statt, in denen der Meister der Deutschen Eishockeyliga gekürt wird. Von den 14 Mannschaften der DEL qualifizieren sich die ersten 6 Mannschaften in der Endtabelle direkt für das Viertelfinale. Dort spielen der 3.-Platzierte gegen den 6.-Platzierten, sowie der 4.-Platzierte gegen den 5.-Platzierten. Der Gegner des Siegers der Hauptrunde und der des 2.-Platzierten ergeben sich aus den Ergebnissen der Pre-Playoffs. Diese werden von den Plätzen 7 bis 10 untereinander ausgespielt, dabei treten Platz 7 und 10, sowie Platz 8 und 9 gegeneinander an.

4 Teams kämpfen um Einzug in das Viertelfinale

Der Sieger von Platz 7 gegen Platz 10 trifft im Viertelfinale auf den Zweitplatzierten der Hauptrunde, der Gewinner von Platz 8 gegen Platz 9 tritt gegen den Meister der Hauptrunde an. Während die Pre-Playoffs im Best-of-three-Modus ausgetragen werden, geht es ab dem Viertelfinale in jeder weiteren Runde über sieben Spiele. Konkret bedeutet das, die Mannschaft, welche als erste vier Spiele für sich entscheiden kann, gewinnt die Serie und zieht in die nächste Playoffrunde ein, beziehungsweise ist nach der Finalserie Deutscher Meister. Aufgrund der ungeraden Anzahl der Spiele, bekommt die in der Hauptrunde besser platzierte Mannschaft ein Heimspiel mehr und damit den Start der Serie auf heimischem Boden. 

Kein Penaltyschießen in den Playoffs

Während in der Hauptrunde bei ausgeglichenem Spielstand nach 60 Minuten eine 5-minütige Overtime drangehängt wird, in welcher der nächste Treffer entscheidet, und bei weiterhin gleichem Spielstand nach 65 Minuten durch ein Penaltyschießen entschieden wird, spielen die Teams in der Endrunde nach Ablauf der regulären Spielzeit so lange weitere 20-Minuten-Drittel aus, bis ein Spieler einen Treffer erzielt – ein Penaltyschießen gibt es in den Playoffs nicht. Im Vorjahr wurde dabei ein Rekord aufgestellt. In dem längsten DEL-Finalspiel aller Zeiten setzte sich der EHC Red Bull München in Spiel 1 der Serie erst nach 97 Minuten gegen die Grizzlys Wolfsburg durch.

Termine der Pre-Playoffs

Die Grizzlys Wolfsburg treten am Mittwoch (19.30) zur ersten Partie in der Eis Arena an, das zweite Spiel findet am Freitag (19.30) in Schwenningen statt. Sollte nach zwei Spielen noch keine Entscheidung gefallen sein, findet das Entscheidungsspiel am Sonntag in Wolfsburg statt, die Uhrzeit steht noch nicht fest.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen