Defensivstarkes Wolfpack hält Opladen in Schach

21. Januar 2018 von
Applaus für einen souveränen Auswärtssieg in Leverkusen. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Leverkusen/Wolfenbüttel. Das Wolfpack Wolfenbüttel hat am 13. Spieltag der 2. DBBL beim BBZ Opladen den dritten Sieg in Folge eingefahren. Nach einem schwierigen Start kontrollierten die Korbjägerinnen aus der Lessingstadt den Gegner über eine aggressive Verteidigung und starke Reboundarbeit, die zu einem letztlich ungefährdeten 71:54 (30:20)-Auswärtserfolg führten. Beste Punktesammlerin wurde Brianna Rollerson mit 23 Zählern.


Anzeige

Wolfpack-Motor kommt langsam auf Touren

Eine Kalte und ungemütliche Spielhalle im Leverkusener Stadtteil Opladen, dazu eine ungewöhnliche Tip-off-Zeit – die Voraussetzungen waren nicht gerade perfekt für einen heißen Start in das Spiel. So kam der Favorit aus Wolfenbüttel auch schwer in die Gänge, erst im zweiten Viertel erlangte der Motor des Wolfpacks seine Betriebstemperatur: „Da haben wir den Gegner total im Griff gehabt“, so Trainer Frank Lagerpusch. Am defensiven Ende des Courts erhöhten die „Wölfinnen“ die Intensität, forcierten einige Turnovers der Leverkusenerinnen (insgesamt elf Wolfpack-Ballgewinne) und gestatteten ihnen nur sieben Punkte.

„Defensiv haben wir dann das umgesetzt, was wir zuletzt vermehrt im Training geübt haben. Wir haben zwischen einer Mann-Mann- und Zonenpresse variiert und so viele Ballverluste erzeugt“, erklärt Lagerpusch, dessen Team dadurch über Fastbreaks zu vielen einfachen Punkten kommen konnte. Ein Zehn-Punkt-Polster nahm das Wolfpack beim Stand von 30:20 mit in den zweiten Durchgang: „Das hat uns eine gewisse Sicherheit gegeben.“ 

Wolfpack übersteht kurze Schwächephase

Das dritte Viertel gestaltete sich auf Augenhöhe, so konnten Kapitänin Theresa Simon und Co.  den Vorsprung in den Schlussabschnitt transportieren. Mitte des vierten Viertels wurde es doch noch einmal eng, da Opladen zwei glückliche Dreier traf und die Wolfenbüttelerinnen wie Coach Lagerpusch bemerkt „etwas nervös wurden“. Doch auf Grund der Dominanz im Rebound (48:34) und der wiedergefundenen Sicherheit in der Offensiven holte der Tabellenvierte einen deutlichen Sieg im Rheinland sowie den damit verbundenen Gewinn des direkten Vergleichs.

Auffälligste Spielerinnen beim Wolfpack waren die Importspielerinnen Brianna Rollerson (23 Punkte, 15 Rebounds) und Christine Hyde (21, 14), die am Ende 34 bzw. 37 Minuten auf dem Parkett standen. Dahinter trug auch die deutsche Riege um Antonia Rennspieß (7 Zähler) und Nina Rosemeyer (7) einen wichtigen Anteil zum Sieg bei. Da auch die Konkurrenz aus Osnabrück, Neuss und Berlin seine Partien gewinnen konnte, bleiben die Okerstädterinnen mit einer Bilanz von acht Siegen und fünf Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 13:13, 7:17, 19:19, 15:22

Wolfpack Wolfenbüttel: Rollerson 23 (15 Reb), Hyde 21 (14 Reb), Rennspieß 7,  Nina Rosemeyer 7, Simon 5, Leonie Rosemeyer 3, Draganova 3, Goetschmann 2 Coach: Frank Lagerpusch

BBZ Opladen: Schütter 20, Happel 9, Stratton 9, Nettersheim 5, Loock 4, Krabbe 4, Flaskamp 2, Jaecker 1, Prudent, Carolin Kley Coach: Grit Schneider

Schwierige Auswärtshürde: Wolfpack reist zum BBZ Opladen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen