Auch Wout Weghorst erwischte keinen guten Tag im Borussia Park.
Auch Wout Weghorst erwischte keinen guten Tag im Borussia Park. Foto: imago/Poolfoto
Anzeige

Artikel teilen per:

17.06.2020

Derber Rückschlag: Wölfe beim 0:3 in Gladbach gar nicht europareif

von Frank Vollmer


Mönchengladbach/Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg erwischte am Dienstag einen rabenschwarzen Abend. Beim 0:3(0:2) im Borrussia-Park blieb die Mannschaft von Oliver Glasner über weite Strecken blass. Ein derber Rückschlag im Rennen um einen Platz im europäischen Wettbewerb.

Nach dem turbulenten 2:2 gegen Freiburg (Spielbericht) wollten die „Wölfe“ bei den Borussen ihre zuletzt gezeigte Auswärtsstärke wieder in die Waagschale werfen. Dies Unterfangen wurde für die, mit „Linksverteidiger“ Renato Steffen und Felix Klaus beginnenden, Grün-Weißen zu einem Ding der Unmöglichkeit. Die Gäste waren dem hohen Tempo und der Spielfreude der Gladbacher von Beginn an nicht gewachsen. Teilweise fehlte es schon sehr an Ordnung bei der Glasner-Elf, was Borussia Mönchengladbach eiskalt ausnutzte.

Jonas Hofmann ließ so bei seinem 1:0 Anthony Brooks einfach stehen (10.) und legte nach einer halben Stunde und einem sehenswerten Spielzug über Matthias Ginter nach. Die Fohlen unterstrichen ihre Ambitionen auf einen Champions League-Platz auch nach dem Seitenwechsel. Hofmann muss nach knapp einer Stunde das 3:0 nachlegen. Dies besorgte wenig später Lars Stindl (65.). Ein strammer Distannzschuss von Daniel Ginczek (78.) blieb der einzig nennenswerte Abschluss des VfL Wolfsburg, der körperlich phasenweise platt wirkte.

"Wir waren heute in beiden Richtungen zu fehleranfällig - das wurde eiskalt ausgenutzt", erklärte Oliver Glasner nach dem Spiel. "Im Spiel nach vorn hatten wir in der Entstehung gute Situationen, die wir aber nicht sauber zu Ende gespielt haben – oftmals haben wir falsche Entscheidungen getroffen. Deswegen geht der Sieg für Gladbach in Ordnung. Ich bin enttäuscht über unsere Leistung, weil wir das besser machen können. Jetzt gilt es, das Ergebnis abzuschütteln und bis Samstag für die Partie beim FC Schalke die Köpfe wieder nach oben zu bekommen." Am Samstag geht es nach Gelsenkirchen (15.30).

Zahlen & Fakten


Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt – Neuhaus (90. Doucouré), Kramer – Traoré (72. Herrmann), Stindl (90. Bennetts), Hofmann – Embolo (81. Benes) Trainer: Marco Rose

VfL Wolfsburg: Casteels – Mbabu, Pongracic (72. Knoche), Brooks, Steffen – Gerhardt (70. Guilavogui), Arnold (60. Brekalo) – Klaus (70. Marmoush), Schlager, Victor (70. Ginczek) – Weghorst Trainer: Oliver Glasner

Torfolge: 1:0 Jonas Hofmann (10. Minute), 2:0 Jonas Hofmann (30.), 3:0 Lars Stindl (65.).


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews