Die Mädchen des SCE beim größten Faustballturnier der Welt

24. April 2018
Die SCE-Mädchen freuten sich über jeden gelungenen Spielzug beim 33.Wedding-Cup im Berliner Schillerpark. Foto: Verein
Anzeige

Berlin/Braunschweig. Am 21./22. April fand zum 33. Mal der Wedding-Cup in Berlin statt. Das Faustballturnier in der Bundeshauptstadt ist das größte der Welt. Auf 21 Spielfeldern wurden in den verschiedenen Leistungs- und Altersklassen die Turniersieger ausgespielt. Es berichtet Oliver Betker.

Anzeige

Der SCE Gliesmarode gehört zu den Vereinen der ersten Stunde und steht in der ewigen Liste der Turniersieger immer noch auf dem 5.Rang. Eine vordere Platzierung strebte die kleine Gliesmaröder Delegation, bestehend aus fünf Mädchen der weiblichen U16 und Trainer Olly Betker, in diesem Jahr nicht an. Das einmalige Flair wollte man sich jedoch keinesfalls entgehen lassen. So stand der Spaß an oberster Stelle und dazu gehört unbedingt auch die Übernachtung in der Sporthalle zusammen mit den vielen anderen Faustballern aus ganz Deutschland.

Die Party in der Halle genossen die SCE-Mädchen, auch weil die Freude über den zuvor errungenen Erfolg, mit dem 7.Platz von 16 beteiligten Teams in der Freizeitklasse, riesig war. Schon die Auftaktniederlage gegen den Güstrower SC fiel mit 18:24 mehr als akzeptabel aus. Noch überraschter war man dann über die beiden Siege mit 22:19 gegen den TK Berenbostel und das 24:13 gegen den BC Bielefeld. Als Gruppenzweiter zog das SCE-Team ins Viertelfinale ein, unterlag dort dem TSV Bardowick mit 12:31. Besonders spannend war das Match mit dem MTV Lauterberg, das nur knapp mit 17:21 verloren ging. Zum Abschluss gab es noch ein 20:10 gegen die D-Generation X.

Nach einer sehr kurzen Nacht mit Mädchenparty und Mitternachtsfaustball begann der Sonntag mit einem sonnigen Frühstückspicknick im Schillerpark unter Fliederbüschen. Dann starteten die SCE-Mädels im Turnier der weiblichen U18. Dass es hier nicht viel zu holen gab, war allen vorher bereits klar. Gegen die durchweg älteren und erfahrenen Mädchen waren die Gliesmaröderinnen noch ohne jede Chance, kämpften trotzdem mit und freuten sich über jeden gelungenen Spielzug. Fünf Partien bei sommerlichen Temperaturen durchzuhalten, ist bereits eine beachtliche Leistung. So waren die Ergebnisse gegen den TSV Schwiegershausen (15:31), TK Hannover (10:32), TSV Schülp (9:32), Großenasper SV (8:38) und ASV Veitsbronn (5:31) nebensächlich.

Zwischen den Spielen gab es viel zu erleben. Das Glücksrad hatte es besonders Mathilde Verón und Annika Betker angetan. Die beiden gewannen mehrere Preise bei der Tombola. Natürlich wurde auch Trainerin Jette Sommer, die mit den Bundesligafrauen des VfK Berlin am Turnier spielte, kräftig angefeuert. Paula Jäger, Lara Knoff und Annika Lieber überzeugten sich zudem davon, wie ihr Trainer, der mit dem Wardenburger TV im Schillerpark antrat, den fehlenden Schlaf, wegsteckte. Dass der Wedding-Cup 2018 ein großes Faustball-Abenteuer war, darüber waren sich alle einig.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen