Zähes Ringen beim BBC Osnabrück.
Zähes Ringen beim BBC Osnabrück. Foto: MTV Herzöge
Anzeige

Artikel teilen per:

11.02.2020

Die Siegesserie hält: Herzöge entscheiden zähes Auswärtsspiel für sich

von Franka Schulmann


Osnabrück/Wolfenbüttel. Dieses Spiel sollte Trainer Weinhold die ein oder andere Schweißperle auf das Gesicht treiben. Zum Schluss entschieden die Herzöge eine zähe Partie beim BBC Osnabrück mit 67:59 für sich. Zwar fand Keith Hayes nie wirklich ins Spiel, schoss sich mit 22 Zählern jedoch erneut zum Topscorer.

Elias Güldenhaupt, der auf die gesamte Partie nachhaltig Einfluss nehmen sollte, eröffnete die Begegnung in Osnabrück von der Dreierlinie. Die Gastgeber fanden zwar die passende Antwort, doch zunächst zogen die Herzöge wie gewohnt auf 7:3 davon. Diese kurze Phase täuschte jedoch nicht darüber hinweg, dass die Osnabrück Black Bulls sich gut auf ihren Gegner eingestellt hatten. Es gelang ihnen dank guter Verteidigung, US-Liga-Topscorer Hayes aus dem Spiel zu nehmen. Zwar schien es phasenweise, dass die Herzöge die Kontrolle übernommen hätten, doch deutlich absetzen konnte sich keine der beiden Mannschaften bis zum Ende des Viertels, das mit 15:16 endete.

Zur starken Verteidigung des BBC Osnabrück folgte in der darauffolgenden Phase ebenfalls Abschlusspech der Herzöge. Nach drei gespielten Minuten luchsten die Herzöge – vornehmlich dank Kapitän Henje Knopke – dem Gegner immer wieder den Ball ab, in die Reuse fand das Leder aber nur sporadisch. Beispielhaft hierfür waren Dreier-Versuche, die Niklas Behnke ungewohnt verfehlte und so in der gesamten Partie lediglich zweimal in den Korb brachte. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit fand Elias Güldenhaupt den Weg zum Korb und punktete für seine Mannschaft, die ohne Jeske und die erkrankten Bothe und Schmidtke angereist waren. Mit einer leichten 36:28-Führung gingen die Gäste in die Kabine.

Osnabrücks Justus Kellersmann, der in der zweiten Hälfte stark aufdrehte, versenkte die ersten drei Punkte zu Beginn des dritten Viertels. Beide Mannschaften brachten nun eine starke Defense und schlechte Pässe aufs Parkett. Ein Punktehagel gelang beiden nicht, allerdings ließen die Black Bulls nicht daran zweifeln, dass sie den Herzögen heute gern ein Bein stellen würden. Nach fünf Minuten gelang ihnen gar die 45:44-Führung. Dank eines Dreiers vom US-Guard Hayes war die aber nur von kurzer Dauer. Die Mannschaften gingen mit 46:53 in die entscheidenden zehn Minuten.

Zu den weiterhin schlechten Abschlüssen der Wolfenbütteler kamen im letzten Viertel Zeitprobleme, so dass sie wiederholt die 24-Sekunden Angriffszeit nicht nutzen konnten. Erneut waren es Kapitän Knopke sowie Güldenhaupt, die die Kontrolle erfolgreich übernahmen. Dank Henjes frechen Ballgewinnen und den Körben von Güldenhaupt trugen die Herzöge, entgegen der weiterhin schleppenden Partie, den Vorsprung in die Endminuten. Mit einem ungewohnt knappen 67:59, das die Spieler deutlich ärgerte, setzten sie ihre Siegesserie fort.

Zum großen Verfolger und Tabellenzweiten, die BTB Royals, ist allerdings erstmal ein sicherer Abstand von vier Siegen hergestellt: Die Bürgerfelder mussten sich am Wochenende der BSG Bremerhaven geschlagen geben. Dank des starken Friedericis entschieden die Eisbären-Kooperationspartner diese Partie mit 102:90 für sich.

Trainer Thorsten Weinhold zur Partie: "Das war ein kompliziertes Spiel. Wir haben die Hauptwaffen Osnabrücks erfolgreich rausgenommen und sie in heimischer Halle unter 60 Punkte gehalten. Allerdings sprangen für ihre Topscorer zwei, drei andere Spieler in die Bresche. Offensiv haben wir heute nicht unsere beste Leistung abgerufen, deswegen fehlen einige Punkte. Man muss aber dazu sagen, dass der BBC clever verteidigt hat."

Zahlen & Fakten


MTV Herzöge: Hayes (22 Punkte); Güldenhaupt (14); Derek (8); Knopke (8); Behnke (7); Schaper (3); Tetzel (3); Hahn (2).


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews