Der DLV bezieht Stellung zur Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft im Eintracht-Stadion.
Der DLV bezieht Stellung zur Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft im Eintracht-Stadion. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

08.06.2020

DLV-Statement zur Late Season mit Leichtathletik-Meisterschaft in Braunschweig

Braunschweig. Der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) bereitet mit Hochdruck die Deutschen Meisterschaften am 8. und 9. August im Eintracht-Stadion vor. Ein umfassendes Hygiene- und Durchführungskonzept ist bereits beim Land Niedersachsen und dem Austragungsort Braunschweig eingereicht worden. Momentan sind die Wettkämpfe aufgrund der behördlichen Anordnungen mit Einschränkungen geplant, die insbesondere die Laufdisziplinen im Mittelstreckenbereich betreffen. Hierzu gab es Kritik von Athletenseite, zu der der DLV in einer Pressemitteilung Stellung bezieht.

„Natürlich verstehen wir die Kritik von Athleten und Trainern, der nach derzeitigen Stand betroffenen Disziplinen. Gemeinsam wünschen wir uns normale Deutsche Meisterschaften mit allen Disziplinen in einem vollen Stadion und bedauern die Situation, aber eine Ausnahmegenehmigung erfordert, sich an den derzeitig geltenden behördlichen Verordnungen über infektionsschützende Maßnahmen zu orientieren. Kontaktfreie Wettbewerbe und ein zwei Meter Sicherheitsabstand sind in Niedersachsen gefordert. Wir müssen auch weiterhin berücksichtigen, dass wir uns nach wie vor mit einer bisher nicht gekannten Pandemie auseinandersetzen. Es ergeben sich vielfältige Einschränkungen, die nicht nur den Sport daran hindern, linear in die gewohnte Normalität zurückzukehren. Unser vornehmliches Ziel ist es daher, überhaupt einige Deutsche Meisterschaften während der Corona-Krise auf die Beine zu stellen. Die Bewertungen der Corona-Lage gestalten sich dynamisch. Sollte es aufgrund von weiteren Lockerungen und Genehmigungen die Möglichkeit geben, Mittel- und Langstrecke bei der DM durchzuführen, werden wir das tun,“ erklärt Idriss Gonschinska, Generaldirektor des DLV.
 
„Die Late Season mit der DM in Braunschweig war der ausdrückliche Wunsch vieler Athletinnen und Athleten. Die DLV-Teams arbeiten mit Hochdruck an allen Stellen, um dies unter den besonderen Rahmenbedingungen der Corona-Zeit, aber gleichzeitig auf hohem Niveau zu ermöglichen,“ erläutert Annett Stein, Chefbundestrainerin des DLV.
 
Bei der Terminierung hat der DLV und deren Vermarktungsagentur DLM insbesondere zwei Dinge im Fokus gehabt. Den Terminkalender der Athleten und die Präsenz der Sportart Leichtathletik über die bestehenden TV-Partnerschaften.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews