Doppelt Bitter: Braunschweig verliert Eatherton und das Spiel

10. Februar 2019 von
Bitter für Braunschweig: Scott Eatherton, hier im Hinspiel gegen Derrick Allen, verletzte sich am Knie. Foto: Reinelt/PresseBlen.de
Jena/Braunschweig. Im Auswärtsmonat Februar bleiben die Basketball Löwen weiterhin sieglos. Am Samstag unterlag die Mannschaft von Trainer Frank Menz bei Science City Jena knapp mit 83:85 (43:45). Doppelt bitter für die Löwen wog am Ende eine Knieverletzung bei Center Scott Eatherton.

Elf Spiele hatte Jena zuletzt in Folge verloren und stand gegen die Gäste aus Niedersachsen entsprechend mit dem Rücken zur Wand. In der erwartet engen und sehr körperlich geführten Partie mit insgesamt 16 Führungswechseln hatten die Löwen sich im zweiten Viertel eine 7-Punkte-Führung erspielt. Angeführt von ihrem nachverpflichteten NBA-Veteran Reggie Williams (24 Punkte) drehten die Hausherren das Spiel bis zur Pause jedoch. Schwerwiegend wog dann der Ausfall von Center Scott Eatherton, der ab der 27. Minute wegen einer Knieverletzung nicht mehr helfen konnte, den Rückstand wieder auszugleichen.

Im letzten Viertel holten die Braunschweiger noch einmal dank DeAndre Lansdowne (23 Punkte) und Neu-Nationalspieler Christian Sengfelder (17 Punkte) mächtig auf, vergaben einen möglichen Sieg jedoch mit dem letzten Angriff des Spiels.

„Schiedsrichter-Combo war dem Niveau nicht gewachsen“

Frank Menz haderte nach dem Spiel auch mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter: „Die Schiedsrichter-Combo war dem Niveau des Spiels – und damit meine ich beide Mannschaften – nicht gewachsen. Das war eine unglaublich enttäuschende Leistung.“, sagte der Braunschweiger Trainer nach dem Spiel, wollte das aber nicht als Ausrede für die „toughe Auswärtniederlage“ stehen lassen

Dass sich Scott Eatherton verletzte, ließ natürlich auch dessen Coach nicht kalt: „Er wird sicher länger ausfallen. Das ist für unser Team ein herber Verlust, da er die Mannschaft mit Lansdowne trägt.“ Umso erstaunlicher sei es gewesen, dass seine Mannschaft am Ende des Spiels noch einmal zurückgekommen sei, „Nachdem wir die zweite Hälfte größtenteils ohne Scott spielen mussten.“ Am Ende sei der Plan fast aufgegangen. „Allerdings hat Williams das Spiel mit ganz schwierigen Würfen entschieden. Das war am Ende ausschlaggebend.“

Zahlen & Fakten

Science City – Basketball Löwen 85:83 (21:24, 24:19, 25:19, 15:21)

Science City Jena: Reyes-Napoles, Theis, Wolf 4, Jenkins 10 (4 Assists), Roberts 11, Allen 13, Marin, McElroy 7, Joyce 12 (8 Assists), Heber n.e., Mackeldanz 4, Williams 24 (3 Assists) Trainer: Björn Harmsen

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki, Blake 3, Lansdowne 23 (4 Assists, 3 Ballgewinne), Klepeisz 8 (3 Assists), Sengfelder 17 (6 Rebounds), Kovacevic, Koné 6, Hines 10 (9 Rebounds), Rahon 6 (8 Rebounds, 7 Assists), Eatherton 9 (5 Rebounds), Lagerpusch 1 Trainer: Frank Menz

Mehr lesen

Christian Sengfelder für A-Nationalmannschaft nominiert

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen