Doppelter Lukowicz: Lupo verliert nach schwacher 1. Hälfte

25. November 2018 von
Lupo Martini sah sich schon früh einem Rückstand ausgesetzt. Foto: Jens Bartels/Archiv
Oldenburg/Wolfsburg. Am 12. Spieltag der Regionalliga Nord musste Lupo Martini Wolfsburg beim VfB Oldenburg eine 1:3 (0:3)-Niederlage hinnehmen. Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge konnte das Team von Klaus Fricke vor allem in den Anfangsminuten nicht dagegenhalten und sah sich nach vier Minuten bereits einem 0:2-Rückstand ausgesetzt. Leon Henze erzielte das einzige Tor für die Lupos.

Lupo früh auf der Verliererstraße

Mit dem positiven Gefühl des 2:2-Remis gegen das Top-Team SC Weiche hatten sich die Wolfsburger vor dem Spiel in Oldenburg einiges vorgenommen. Doch alle Pläne, die das Trainerteam um Klaus Fricke geschmiedet hatte, mussten nach nur drei Spielminuten über den Haufen geworfen werden. Nach einem Stockfehler der Gäste im Mittelfeld schalteten die Hausherren blitzschnell und schickten Kifuta Makangu in die Tiefe, der eiskalt flach in die Ecke vollstreckte. Dem nicht genug: nur einen kurzen Augenblick darauf sollte Lupo-Schlussmann Marius Sauss erneut hinter sich greifen müssen. Wieder verloren die Wolfsburger den Ball im Zentrum, wieder spielte Oldenburg mit wenigen Kontakten durch die Mitte. Mit einem Schlenzer aus der Drehung vollendete der ehemalige Braunschweiger Maik Lukowicz traumhaft zum 2:0 und zum Albtraum-Start für die Gäste.

Die konnten sich auch in der Folge keinen Zugriff zum Spiel verschaffen, der VfB hatte leichtes Spiel und erhöhte gar vor der Pause noch einmal. Mit einem präzisen Steilpass auf Rechtsaußen brach das Team von Marco Elia durch und Pascal Richter bediente wieder Lukowicz, der die scharfe Hereingabe am langen Pfosten unbedrängt über die Linie drückte.

In der Pause versuchte Trainer Fricke mit zwei Wechseln neue Impulse zu setzen. Und es gelang kurzfristig: bei einem langen Schlag von Kapitän Ademeit eroberten die Gäste den zweiten Ball und fanden Leon Henze im Strafraum, der überlegt das 1:3 markierte. Die größte Chance zum Anschluss verteilte VfB-Keeper Dominik Kisiel (78.) und sicherte seiner Mannschaft einen letztlich souveränen und ungefährdeten Heimerfolg. Während die Oldenburger einen Sprung auf Platz sieben machen, bleiben die Lupos auf dem vorletzten Platz. In der nächsten Woche gibt der SSV Jeddeloh seine Visitenkarte in Wolfsburg ab (Sonntag, 14 Uhr).

Zahlen & Fakten

U.S.I. Lupo Martini Wolfsburg: Sauss – Ademeit, Rizzo, Jungk (46. Capli), Hallmann (46. Böhm), Henze, Neuwirt, Schlimpert, Bremer, Kohn, Tenno Trainer: Klaus Fricke

Torfolge: 1:0 Kifuta Makangu (3.), 2:0 Maik Lukowicz (4.), 3:0 Maik Lukowicz (41.), 3:1 Leon Henze (52.)

Mehr Lesen

4:1! Eintracht U23 revanchiert sich bei Nachbar Wolfenbüttel

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen