Doppelpacker Marin Pongracic bejubelt seinen zweiten Treffer.
Doppelpacker Marin Pongracic bejubelt seinen zweiten Treffer. Foto: imago/Poolfoto
Anzeige

Artikel teilen per:

27.05.2020

Doppelter Pongracic beim 4:1! Bissige Wölfe stoppen den Leverkusener Höhenflug

von Frank Vollmer


Leverkusen/Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg stoppte im Dienstagabendspiel des 28. Spieltages auf recht eindrucksvolle Art und Weise den Höhenfug von Bayer 04 Leverkusen. Defensiv-Neuzuzang Marin Pongracic stand beim 4:1 (1:0)-Sieg mit seinem Doppelpark stellvertretend für eine souveräne Defensivleistung, die für die Mannschaft von Oliver Glasner zum Grundstein des Erfolges wurde.

Gut organisierte Wölfe


Im Duell der Europa-Anwärter setzte VfL-Coach Glasner von Beginn an auf Josip Brekalo und Joao Victor, für die Admir Mehmedi (Achillessehnenprobleme) und Daniel Ginczek (Bank) Platz machten. Die Hausherren, mit Wendell und Amiri für Dragovic (Bank) und Sinkgraven (muskuläre Probleme), waren nur in den Anfangsminuten das energischere Team. Pongracic rettete nach fünf Minuten gegen Diaby, als sich Casteels verschätzte, doch fanden die Gäste aus Niedersachsen dank einer guten Organisation recht schnell die richtigen Mittel, um der zuletzt so überragenden Bayer-Elf den Zahn zu ziehen.

Weghorst verpasste noch die Führung, weil Tapsoda sich in den Pass von Joao Victor warf (14.), Joao Victor scheiterte wenig später selbst an einer überragenden Rettungsaktion von Bayer-Keeper Lukasz Hradecky (16.). In der Schlussphase der ersten 45 Minuten kamen die Hausherren noch einmal über zwei Standardsituationen in Tornähe. Koen Casteels ahnte erst eine direkte Amiri-Ecke (38.), dann segelte der Abschluss von Kai Havertz knapp über den Kopf des Belgiers (39.). Das machten die „Wölfe“ auf der anderen Seite erheblich besser: Arnolds Freistoß fand Pongracic, der sein erstes Tor für die Grün-Weißen mit dem Kopf erzielte (43.). Die knappe Führung zur Pause war nicht unverdient.

Wolfsburger Express überrollt Leverkusen


Leverkusens Trainer Peter Bosz wechselte in der Kabine dreifach: Dragovic, Baumgartlinger und Youngster Wirtz kamen für Sven Bender, Mitchell Weise und Karim Bellarabi. Doch war es Brekalo, der direkt aus kurzer Distanz am zweiten Wolfsburger Treffer scheiterte (47.). Doch Wolfsburg blieb dran. Nachdem Steffen erneut nicht an Hradecky vorbeigekommen war (63.), versenkte Arnold einen von Havertz abgefälschen Freistoß unter der Mauer hindurch zum 0:2 (64.).

Kaum vier Minuten später durfte auch der bestens aufgelegte Steffen sein Tor bejubeln. Nach guter Vorarbeit des agilen Joao Victor köpfte der Schweizer aus wenigen Metern ein (68.). Das vierte Wolfsburger Tor besorgte erneut Pongracic, der sich in der 75. Spielminute an seinen Premierentreffer erinnerte und diesen glatt kopierte. Der 21 Jahre alte Ägypter Omar Marmoush bekam daraufhin noch eine Viertelstunde in seinem Bundesliga-Debüt. Er erlebte, wie Baumgartlinger zum 1:4 abstauben konnte (85.). Beinahe hätte Wout Weghost in der Nachspielzeit noch das 1:5 nachgelegt, traf aus spitzem Winkel aber den Außenpfosten.

„Großes Kompliment an die Mannschaft, wie sie heute alles was wir uns vorgenommen haben umgesetzt hat", sagte Oliver Glasner nach dem Spiel, und: "Das war wirklich toll mit anzusehen. Nach den ersten zehn Minuten waren wir sehr gut organisiert, haben die Räume sehr eng gemacht und haben Leverkusen kaum zur Geltung kommen lassen. Das war einfach richtig schön. Heute bin ich sehr zufrieden und stolz, wie die Spieler das drei Tage nach einem intensiven Spiel gegen Dortmund umgesetzt haben." Am Samstag (15.30) kommt Eintracht Frankfurt in die Volkswagen Arena.

Zahlen & Fakten


Bayer 04 Leverkusen: Hradecky - Weiser (46. Baumgartlinger), S. Bender (46. Dragovic), Tapsoba, Wendell - Aranguiz, Demirbay (65. Alario) - Bellarabi (46. Wirtz), Amiir, Diaby (74. Baily) - Havertz Trainer: Peter Bosz

VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic, Brooks (82. Knoche), Roussillon - Schlager, Arnold - Steffen (76. Marmoush), Joao Victor - Bekalo (46. Ginczek), Weghorst Trainer: Oliver Glasner

Torfolge: 0:1 Marin Pongracic (43. Arnold), 0:2 Maximilian Arnold (64.), 0:3 Renato Steffen (68. Victor), 0:4 Marin Pongracic (75. Arnold), 1:4 Julian Baumgartlinger (85. Alario)


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews