Dresden-Abschlussfahrt: Herzöge beenden die Saison in Sachsen

5. April 2019
Vorläufig das letzte ProB-Spiel für die MTV Herzöge Wolfenbüttel. Foto: Jan F. Helbig/PresseBle.de/Archiv
Wolfenbüttel. Das erhoffte Finale um den Klassenerhalt steht am Sonntag leider nicht an, wenn die MTV Herzöge Wolfenbüttel zu ihrem letzten Saisonspiel nach Sachsen reisen. Die Partie bei den Dresden Titans (16.00) hat nur noch statistischen Wert. Ein Beitrag von Nicolas Grundmann. 

Durch die Heimniederlage gegen die Mannschaft von Trainer Markus Röwenstrunk hat sich die Mannschaft von Steven Esterkamp selbst um die letzte Chance zum sportlichen Klassenerhalt gebracht. Ein möglichst versöhnlicher Abschluss ist natürlich dennoch das Ziel beider Teams.

Wenn es den Herzögen dabei anders ergehen soll als im letzten Aufeinandertreffen mit den Titans, gilt es einen neuerlichen Galaauftritt des Dresdener Kapitäns Janek Schmidkunz zu verhindern. Der 29-jährige Guard erzielte beim Gastspiel vor drei Wochen in der Lindenhalle starke 27 Punkte und war neben Luka Kamber (17 Punkte, 7 Rebounds) und Julian Scott (15 / 12) Sieggarant für das Team von der Elbe.

Immerhin ein Hoffnungsschimmer für die MTV Herzöge ist, dass inzwischen auch in der ProB Süd die Entscheidung rund um den Abstieg gefallen ist. Durch die Niederlage der Dragons Rhöndorf – im vergangenen Jahr noch Play-Off-Gegner der Herzöge – steht fest, dass die Drachen neben den RheinStars Köln zweiter sportlicher Absteiger der ProB Süd sind. Da die Rhöndorfer bestenfalls noch auf neun Saisonsiege kommen können und die MTV Herzöge zu Saisonende mindestens zehn Erfolge zu Buche stehen haben werden, gehen die Lessingstädter als bester sportlicher Absteiger aus der Saison und wären somit erster Ansprechpartner, falls im Rahmen des anstehenden Lizenzierungsverfahrens Platz in der ProB frei werden sollte.

Mehr lesen 

85:78! Herzöge mit positivem Heimabschluss gegen BSW Sixers

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen