Ein dummes Tor als Wachmacher: Eintracht gewinnt 3:1 in Köln

16. Februar 2019 von
Mann des Tages war unbestritten Philipp Hofmann. Foto: imago/Eibner
Köln/Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat am 24. Spieltag beim SC Fortuna Köln mit 3:1 (0:0) gewonnen. Die Tore beim direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt Fortuna Köln erzielten Philipp Hofmann, Christoph Menz und Mike Feigenspan. Doch brauchte es erst einen Gegentreffer, bevor die Mannschaft von Trainer André Schubert wach wurde. 

Löwen rücken bis auf drei Punkte ran

Drei Wechsel nahm Trainer Schubert in der Startelf von Eintracht Braunschweig vor, wo Philipp Hofmann, Christoph Menz und Yari Otto für Düker, Pfitzner und Putaro begannen. Bei Fortuna Köln kehrten Robin Scheu und Bernhard Kyere zurück in die erste Elf und ersetzten Abu Hanna (Muskelfaserriss) und Moritz Hartmann.

Es war, als bräuchten die Gäste aus Niedersachsen erst einen Gegentreffer als Wachrüttler, bevor sie bei frühlingshaften Temperaturen im Kölner Südstadion überhaupt ihren Spielfaden fanden. Nach einer schwachen Stunde mit über weite Strecken spielbestimmenden Hausherren und einer einzelnen Möglichkeit für Bernd Nehrig, hatte sich die Schubert-Elf im zweiten Durchgang zumindest vorgenommen, mutiger zu agieren.

Doch erst, als der gerade eingewechselte Hamdi Damahni aus extrem abseitsverdächtiger Position das 1:0 für die Fortuna erzielte, erwachten auch die Löwen. Und wie! Keine zwei Minuten lagen die Braunschweiger in Rückstand, als Philipp Hofmann auf der anderen Seite sah, dass Kölns Schlussmann Nikolai Rehnen einen Schritt zu weit vor seinem Tor stand und den Ball von der Strafraumkante in hohem Bogen unter den Querbalken chippte (67.). Blau und gelb gab jetzt mächtig Gas. Wiederum zwei Minuten später stand Christoph Menz auf der linken Seite für einen Freistoß bereit, den der Ex-Kölner an Freund und Gegenspieler vorbei auf den langen Pfosten brachte, wo Hofmann die Kugel noch leicht berührte (70.). Das Spiel war gedreht!

Marcel Bär hätte beinahe direkt das 1:3 nachgelegt, war schon an Keeper Rehnen vorbei, verstolperte dann aber den Ball und bekam einen üblen Check von Boné Uaferro, der dafür mindestens hätte Gelb sehen müssen. Eintracht Braunschweig hatte in der Schlussphase deutlich Oberwasser, Köln wirkte platt. Der eingewechselte Mike Fiegenspan sorgte mit seinem Treffer zum 1:3 für die Entscheidung (86.). 

Freuen und durchatmen

„Es ist jede Woche so, dass die Spiele auf des Messers Schneide stehen und in jede Richtung kippen können“, entgegnete André Schubert bei Magenta Sport auf die Frage, warum eine Stunde lang nicht viel von seiner Mannschaft gekommen war, sie dann aber das Spiel gedreht hat. „Wir hatten heute die glücklichen Momente auf usnerer Seite. Aber mit der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit und den Chancen haben wir verdient gewonnen. Wir freuen uns und atmen ein paar Tage durch, dann folgt die Vorbereitung auf Unterhaching“, so Schubert. „Wir wussten, dass es hier schwierig wird“, erklärte dagegen der Torschütze Philipp Hofmann. „Das dumme Tor hat uns wach gemacht. Wir hatten viel Pech, jetzt hatten wir auch mal Glück“, so Hofmann, der ergänzte: „Es war eine ganz starke Leistung von der gesamten Mannschaft!“

Eintracht Braunschweig ist mit dem Sieg bis auf drei Punkte an Fortuna Köln herangerückt, die aktuell den ersten direkten Nichtabstiegsplatz belegen. Am kommenden Samstag (14.00) kommt die Spielvereinigung Unterhaching.

Zahlen & Fakten

SC Fortuna Köln: Rehnen – Kyere, Uaferro, Fritz – Ernst, Brandenburger (70. Andersen), Kegel, Bröker – Scheu (74. Ngamukol), Pintol (63. Dahmani), Eberwein Trainer: Tomasz Kaczmarek

Eintracht Braunschweig: Fejzic – Kessel, Becker, Nkansah, Kijewski – Menz – Fürstner (78. Pfitzner), Nehrig – Y.Otto (42. Feigenspan), Hofmann, Bär (89. Rütten) Trainer: André Schubert

Torfolge: 1:0 Hamdi Damahni (66.), 1:1 Philipp Hofmann (68.), 1:2 Christoph Menz (71.), 1:3 Mike Feigenspan (86. Nehrig)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen