Ein hartes Stück Arbeit zum Auftakt für die New Yorker Lions gegen einen starken Gegner. Fotos: Jan F. Helbig/PresseBlen.de
Ein hartes Stück Arbeit zum Auftakt für die New Yorker Lions gegen einen starken Gegner. Fotos: Jan F. Helbig/PresseBlen.de
Anzeige

Artikel teilen per:

05.05.2019

Ein hartes Stück Arbeit: Lions bezwingen Köln zum Auftakt

von Frank Vollmer


Braunschweig. Das war knapper, als es der Spielausgang verrät: Die neu formierten New Yorker Lions zwangen zum Start in die GFL-Saison am Samstagnachmittag die Cologne Crocodiles mit 23:6 (7:0; 0:6; 13:0; 3:0) nieder. Erst nach der Pause wies eine deutliche Leistungssteigerung den Weg zum Sieg für das Team um Headcoach Troy Tomlin.

Defensive erste Spiehälfte


Etwa3.200 Zuschauer verfolgten am Sonnabendnachmittag im Eintracht-Stadion einen spannenden GFL-Auftakt mit dem besserenAusgang für die New Yorker Lions, die sich vor allem in der ersten Spielhälfte mit ihren Gästen aus Köln einen packenden und hart umkämpften Schlagabtausch lieferten. Es waren eingangs vor allem die Verteidigungsreihen, die dasGeschehen bestimmten.

Erstmals bis auf 38 Yards an die Löwen-Endzone heran kamen die Gäste über ihren Spielmacher Jan Weinrich, doch stoppte ein misslungener vierter Versuch die Kölner vorerst, die stark über Runningback Colby Goodwin oder die Ballfänger Jake Isabel und Ramin Akhlaghi agierten.

Brandon Connette übernahmjetzt erstmals das Kommando. Der neue Quaterback der Lions führte sein Team mit nur drei Spielzügen– inklusive eines 32 Yard-Laufs von Runningback Christopher McClendon – bis kurz vor die gegnerische Endzone und vollendete mit einem Lauf aus einem Yard Entfernung höchstselbst zum 7:0 (PAT T. Goebel).

Bis zur Pause blieben dies die einzigen Punkte der Hausherren, die sich nach dem ersten Drive schwer taten mit den Gästen. Zwar gelang immer wieder der ein oder andere erfolgreiche – und zum Teil spektakuläre – Spielzug, zählbares sprang in dieser Phase der Begegnung gegen die bissige Krokodil-Defense nicht heraus. Ähnlich erfolgreich agierte aber auch die Abwehr der Hausherren – und so egalisierten sich die Teams gegenseitig.

EinzigKölns Runningback Colby Goodwin war nicht zu greifen, als er die einzigen Punkte der Kölner an diesem Tag vorbereitete: Nach einem 38 Yard Lauf des US-Amerikaners bis tief in die Hälfte der Lions, fand Jan Weinreich anschließend Ballfänger Dominic Gröne über 9 Yards in der Endzone der Lions, zum Zwischenstand von 7:6 (PAT geblockt). Der spätere MVP Lars Steffen verhinderte schlimmeres vor der Halbzeitpause mit seiner ersten Interception 2019.

Mehr Selbstvertrauen nach der Halbzeitpause


Um einigesforscher starteten die Hausherren in die zweite Spielhälfte. Köln musste tief in der eigenen Hälfte punten – was ihnen zum Verhängnis wurde: Nachdem der Snap für Cologne-Punter Max Steffen etwas zu tief kam und er etwas zu lange brauchte, den Kick auszuführen, blockte Lions-Neu-Linebacker Basil Jackson den Punt und gab Lars Steffen damit die Möglichkeit, den freien Ball in der Endzone der Cologne Crocodiles zu tragen (13:6/PAT vergeben).

Mitten hinein in den Schock für die Gäste gelangBraunschweig ein High Kick beim Kick-Off durch Tobias Goebel, der nach einer Unsicherheit im Gäste-Special Team und der Ballsicherung durch Robin Papke, im erneuten Ballbesitz für die Löwen endete. Drei Spielzüge später bediente Brandon Connette mit einem 30 Yard Pass Nicolai Schumann zum 20:6 (PAT T. Goebel).

Die Rheinstädter hatten nun völlig den Faden verloren und der Fehlerteufel schlich sich ein. Lions-Neuzugang Jamaal White gelang in dieser Phase des dritten Quaters eine weitere wichtige Interception. Kicker Tobias Goebel steuerte im finalen Abschnitt ein 23 Yard-Fieldgoal zum 23:6-Endstand bei.

Schon am kommenden Samstag (17.00) kommt es in Köln zum Rückspiel. Bis dahin gilt es für die New Yorker Lions weiter an den Feinheiten zu arbeiten. Einkleiner Wermutstropfen bleibt nach dem Auftakt: DieOffensivkräfteJan von Jürgensonn und Kevin Foitzek verletzten sich. Hier müssen die Untersuchungen abgewartet werden, um genaueres zu sagen.

Zahlen & Fakten


07:00 1 Yard TD-Lauf B. Connette (PAT T. Goebel)
07:06 9 Yard TD-Pass J. Weinreich auf D. Gröne (PAT geblockt)
13:06 L. Steffen gebockter Punt in gegnerischer Endzone gesichert (PAT nicht gut)
20:06 30 Yard TD-Pass B. Connette auf N. Schumann (PAT T. Goebel)
23:06 23 Yard Fieldgoal T. Goebel

[ngg_images source="galleries" container_ids="1399" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="0" thumbnail_width="240" thumbnail_height="160" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="3" ajax_pagination="1" show_all_in_lightbox="0" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="1" slideshow_link_text="[Zeige eine Slideshow]" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]


Artikel teilen per:

zur Startseite