Ein Punkt beim Letzten: Grizzlys verlieren in der Overtime

7. Januar 2019 von
Doppelpack: Sebastian Furchner hadert dennoch. Foto: Agentur Hübner
Wolfsburg/Schwenningen. Bei den letztplatzierten Wild Wings reichte es für die Grizzlys aus Wolfsburg am Sonntag beim 3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 1:0) immerhin zu einem Punktgewinn. Erneut verlor die Mannschaft von Hans Kossmann in der Overtime. Und muss die Saisonziele nun deutlich runterschrauben.

Mehr als die berühmte „Goldene Ananas“ wird es in dieser DEL-Spielzeit für die Grizzlys wohl nicht mehr. Angesichts der zahlreich verletzten Stammspieler und der aktuellen Ergebnisse wuchs der Rückstand auf den 10. Tabellenplatz am Sonntag im Südwesten Baden-Württembergs auf satte 16 Zähler an. Diesen Rückstand in den verbleibenden 15 Spielen noch aufzuholen, käme einer Sensation gleich. Manager Charly Fliegauf kündigte für die neue Saison bereits personelle Veränderungen an.

Nach 0:2-Rückstand vor 3.318 Zuschauern in der Helios-Arena durch Stefano Giliati (10.) und Philip McRae (17.) sorgte Sebastian Furchner (40./50.) immerhin für den Ausgleich beim Schlusslicht. Im Powerplay hatte Furchner seinen dritten Treffer auf dem Schläger, scheiterte aber knapp an Dustin Strahlmeier im Tor der Gastgeber. Im Penaltyschießen wurde es spannend, nach einem Dutzend Versuche traf Vili Sopanen zum entscheidenden 3:2.

Zahlen & Fakten

Torfolge: 1:0 Stefano Giliati (10.), 2:0 Philip McRae (17.), 2:1 Sebastian Furchner (40.), 2:2 Furchner (50.), 3:2 Sopanen (65. | PS)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen