Die Einkaufshelden der 1. Herren des BV Germania Wolfenbüttel beenden vorerst das soziale Engagement für die Senioren der betreuten Wohneinrichtungen Amalie-Sieveking und AWO.
Die Einkaufshelden der 1. Herren des BV Germania Wolfenbüttel beenden vorerst das soziale Engagement für die Senioren der betreuten Wohneinrichtungen Amalie-Sieveking und AWO. Foto: BVG
Anzeige

Artikel teilen per:

10.06.2020

Einkaufshelden des BV Germania beenden vorerst die Hilfe

Wolfenbüttel. Die Einkaufshelden der 1. Herren des BV Germania Wolfenbüttel beenden vorerst das soziale Engagement für die Senioren der betreuten Wohneinrichtungen Amalie-Sieveking und AWO. „Aufgrund der gelockerten Maßnahmen und den damit wiederkehrenden beruflichen oder universitären Verpflichtungen, kann der Einkaufsservice so leider nicht mehr fortbestehen“, sagte Organisator Marcel Menzel.

Gerade die Bewohner des Amalie-Sieveking-Hauses haben die Hilfe dankend angenommen. So wurde für die Senioren drei Mal die Woche eingekauft. „Vom Pfand wegbringen über neues Wasser besorgen bis hin zum Einkauf von Pflegeprodukten oder Lebensmitteln für den ganz normalen Alltag war alles dabei“, sagte Niklas Pillasch. In der Regel wurde die Hilfe pro Einkaufstag von fünf bis zehn Senioren angenommen. 
Martina Pleßmann vom Amalie-Sieveking-Haus ist den Einkaufshelden sehr dankbar: „In dieser schwierigen Zeit, in der noch nicht einmal Angehörige die Bewohner besuchen durften, haben die Jungs vom BV Germania großartiges geleistet. Sie haben unser Team unterstützt und konnten den Senioren in der Zeit des Lockdowns helfen.“

In beidseitiger Absprache wurde das acht Wochen lang bestehende Projekt vorerst beendet. „Sollte es zu einer erneuten Infektionswelle kommen und einem damit eventuell einhergehenden Lockdown, so werden wir selbstverständlich wieder zur Verfügung stehen. Ich bin aber den gesamten Helfern aus unserer Mannschaft unendlich dankbar, dass die Idee so schnell Anklang gefunden hat und es genügend Unterstützer gab“, so Menzel abschließend. Hier möchte sich Menzel und das dahinterstehende Team, welches nur aus Spielern der ersten Herren und nicht wie vermeldet aus Mitgliedern der Jungen Union bestand, auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im E-Center Forum bedanken. Ohne diese Hilfe wäre es nicht möglich gewesen, für die Bewohner in der Zeit der Knappheit etwaige Produkte zu besorgen. Pleßmann und Menzel stehen weiterhin in Kontakt, um eine solche Hilfe schnellstmöglich wieder anbieten zu können und um ein Fest mit den Bewohnern und zu organisieren, sofern die gesetzlichen Bestimmungen dies wieder zulassen.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews