Energisch an der Seitenlinie: Wird aus der 1907 bald eine 1895?
Energisch an der Seitenlinie: Wird aus der 1907 bald eine 1895? Foto: imago
Anzeige

Artikel teilen per:

08.05.2020

Eintracht Braunschweig sondiert den Markt: Michael Schiele ein "Kandidat B"

von Frank Vollmer


Braunschweig. Ein möglicher neuer Trainer sei Kandidat B, teilte Peter Vollmann im Nachgang unserer Meldung mit, Torsten Ziegner sei ein heißer Anwärter für die Nachfolge von "Kandidat A" Marco Antwerpen bei Eintracht Braunschweig (mehr hier). Erkundigt haben sich die Löwen indes definitiv nach einem weiteren ambitionierten Übungsleiter: Michael Schiele von den Würzburger Kickers.

Noch gab es nach unseren Informationen keinen konkreten Kontakt. Weder mit dessen Berater noch mit Michael Schiele selbst haben die Verantwortlichen bei Eintracht Braunschweig bisher „pro aktiv“ gesprochen. Und doch war der 42-Jährige den Blau-Gelben in den letzten Tagen einige Nachfragen in Sachen Trainingsmethodik oder Menschenführung wert.

Demnach kann auch der gebürtige Heidenheimer als ein "Kadidat B" gelten, sollte Marco Antwerpen nicht über die Saison hinaus an der Seitenlinie der Eintracht stehen. Schiele, der seit Oktober 2017 Cheftrainer bei Eintrachts Ligakonkurrenten und Tabellennachbarn Würzburger Kickers (10.) ist, spielte für den VfR Aalen, den FC Schweinfurt und den SV Sandhausen. 2010 wurde er zunächst Chefscout beim VfR und wenig später Co-Trainer von Ralph Hasenhüttl. 2015 heuerte er als Co-Trainer bei Zweitligist Greuter Fürth an, 2017 machte er den Fußballlehrer. Sein Vertrag bei den Kickers läuft zum 30. Juni aus.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews