Von Beginn an hellwach: Nina Rosemeyer. Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv
Von Beginn an hellwach: Nina Rosemeyer. Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

01.12.2019

Eintracht LionPride verteidigt die Tabellenspitze in Oppladen


Braunschweig/Leverkusen. Am gestrigen Samstag gastierte das LionPride von Eintracht Braunschweig beim BBZ Opladen. Das vorgezogene Spiel des 12. Spieltages endete mit einem souveränen 74:58 (38:28)-Sieg für die Löwinnen, die damit die Tabellenführung verteidigten. Ein Beitrag von Rainer Gelhaus.

Wie schon im Hinspiel war es anfang ein Spiel auf Augenhöhe. 7:10 stand es Mitte des ersten Viertels für die Gäste. Bei 11:12 nahm Eintracht Coach Christian Steinwerth eine Auszeit. Danach war es Nina Rosemeyer, die auf 11:14 erhöhen konnte. Überhaupt startete Rosemeyer stark in die Partie. Merit Brennecke zeigte sich stark von der Freiwurflinie und markierte Punkt 15 und 16 für Braunschweig. Per Dreier brachte Sarah Stock ihr Team wieder auf 14:16 heran.

Emilia Tenbrock erzielte die ersten Punkte per Dreier zur 17:16 Führung der Gastgeberinnen.Zweimal Toshua Leavitt und die Gäste führten wieder 20:18. Keines der beiden Teams war in der Lage, sich bis Mitte des Viertels entscheidend abzusetzen (26:27). Zwei Minuten vor der Halbzeit waren es Franka Wittenberg, die mit zwei verwandelten Freiwürfen und Toshua Leavitt mit weiteren Punkten, die die Löwinnen eine 38:28 Halbzeitführung bescherten.

Die ersten Punkte nach dem Seitenwechsel gehörten den Gastgeberinnen zum 30:38. Toshua Leavitt antwortete sofort per Dreier zum 30:41. Bis Mitte des dritten Spielabschnitts konnte sich Braunschweig auf 38:48 absetzen. Opladen ließ sich jedoch nicht abschütteln. BBZ verkürzte drei Minuten vor Ende auf 46:51 und zwang den Eintracht Coach zur Auszeit. Die Gastgeberinnen verkürzten weiter. Braunschweig hatte in dieser Phase etwas den Faden verloren. Spielstand am Ende des dritten Viertels 48:51. Ein hartes Stück Arbeit lag nun vor der jungen Eintracht-Truppe.

Nach drei Minuten im Schlussabschnitt führte Braunschweig mit 59:50 und zwang Opladen zur Auszeit. Mannschaftskapitänin Shannon Hatch legte noch zwei Punkte drauf zum 50:61. Youngster Franka Wittenberg erzielte 4 Minuten vor Ende der Partie zwei wichtige Punkte zum 50:63 und zwang BBZ Coach Gritt Schneider zur erneuten Auszeit. Aber sofort war es Laina Snyder, die einen für ihre Verhältnisse in Braunschweig seltenen Dreier, zum 50:66 versenkte. Eine Vorentscheidung war gefallen. Gut zwei Minuten vor Schluss machte erneut Franka Wittenberg mit zwei erfolgreichen Freiwürfen den Deckel drauf. Braunschweig gewann die Partie am Ende verdient mit 74:58 und verteidigt somit erfolgreich die Tabellenführung.

"Eine tolle Leistung"


„Es war eine tolle Leistung meines Teams", sagte Christian Steinwerth nach dem Spiel. "Das Auftreten und die Herangehensweise waren heute ausschlaggebend für den Sieg, auch in dieser Höhe. Wir haben über die Woche sehr viel analysiert." Das Trainerteam habe eine Botschaft gesandt, die beim Team angekommen und auch angenommen worden sei:"Meine Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie Charakter hat zu lernen. Alle Spielerinnen haben einen guten Job gemacht. Heute könnte man jeder der acht Spielerinnen ein Sonderlob zollen.“

Am kommenden Samstag spielt das LionPride seit langer Zeit wieder vor den eigenen Fans. Gegner ist dann ALBA Berlin. Tipp-Off in der „Alten Waage“ in Braunschweig ist um 18 Uhr.

Zahlen & Fakten


Viertel: 14:16; 14:22; 20:13; 10:23

LionPride EintrachtBraunschweig: Leavitt: 26, 5/9 Dreier, 6 Rebounds, Snyder 11, 1 Dreier, 10 Rebounds, Baumgardt, Rosemeyer 11, Ottewill-Soulsby 4, Brennecke 6, Hatch 8, 6 Rebounds, Wittenberg 8.

Mehr lesen


https://regionalsport.de/eintracht-lionpride-kassiert-in-neuss-die-zweite-niederlage/


Artikel teilen per:

zur Startseite

Anzeige