Eintrachts Futsaller haben 2020 bisher gute Leistungen gezeigt.
Eintrachts Futsaller haben 2020 bisher gute Leistungen gezeigt. Foto: Martin Ehlert
Anzeige

Artikel teilen per:

11.02.2020

Eintrachts Futsaller bleiben mit einem 5:3-Sieg gegen den FC Maihan in der Spur

von Lennart Wenk


Braunschweig. Es läuft bisher richtig gut im neuen Jahr für die Regionalliga-Futsaller von Eintracht Braunschweig! Mit dem zweiten Heimsieg in Folge konnten die Blau-Gelben am vergangenen Samstag beim 5:3 (1:2) gegen den FC Maihan ein weiteres Ausrufezeichen setzen.
 
Die Vorzeichen für die Partie standen am Sonnabend wirklich gut: Trotz der dreiwöchigen Ligapause konnte man über den Charity-Cup des FC Türk Gücü Helmstedt wichtige Spielpraxis sammeln (Turnierbericht hier). Des Weiteren gab es in den vergangenen Wochen stets eine hohe Trainingsmoral, sodass die Spannung hochgehalten werden konnte. Die war gegen den Tabellenvierten aus Hamburg auch bitter nötig. Nicht zuletzt im Hinspiel musste man nämlich feststellen, dass der Aufsteiger über einiges an spielerischer Klasse verfügt und somit auch die Braunschweiger in die Schranken weisen konnte. Trotzdem waren die Gäste geschwächt nach Braunschweig gereist, da sie gegen die Löwen auf Mojtaba Mohammadi, ihren besten Torjäger verzichten mussten.
 
Ins Spiel startete allen voran die Gastmannschaft hellwach. Die Jungs vom FC Maihan sind auch ohne ihren Top-Torjäger bekannt für ihre gute Offensivarbeit. Dies stellten sie dann gleich mal unter Beweis und sorgten mit dem 0:1 nach zwei Minuten gleichmal für eine kalte Dusche. Das sorgte aber bei den Braunschweigern für einen Hallo-Wach-Effekt, wodurch das Spiel in blau-gelbe Hand sickerte. So fiel schließlich nach 9 Minuten das 1:1 und nach 14 Minuten die Führung mit dem 2:1. Mit dieser 2:1 Führung ging es dann in die Pause. Jenseits der Zuschauer wurde gerade im zweiten Durchgang eine enge Partie erwartet.
 
Und so kam es dann auch. Zunächst begann Halbzeit 2 mit einem Abtasten, ehe dann binnen 60 Sekunden ein Doppelschlag einsetzte. Erst traf die Eintracht in der 28. Minute zur 3:1-Führung, bevor die Gäste dann prompt mit dem 3:2 ausglichen. Wie gewonnen so zerronnen. Die Gäste merkten nun, dass hier noch etwas Zählbares drin ist. Somit drückten sie weiter auf das Gaspedal und wurden belohnt. In der 35.Minute kam es zu einem bitteren Gegentor auf Braunschweiger Seite. Im Mittelpunkt war hier der sportliche Leiter von Eintracht Futsal, Arne Ruff, der seinen vorläufigen Futsal-Ruhestand für dieses Spiel unterbrach. Aber anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, motivierte Ruff seine Mitspieler. So kam es zu einem furiosen Finish der Eintracht. Erst traf Ruff selbst, ehe Ermin Balic den Deckel drauf machte. So stand dem 5:3 Heimsieg nichts mehr im Wege.
 
Im Ligabetrieb geht es für die Löwen nun zügig weiter. Denn bereits am kommenden Samstag wartet auf sie das wohl schwerste Auswärtsspiel der Saison beim Rekordmeister HSV Panthers. In Braunschweig geht es dann am 29.Febrauar gegen den PTSK Kiel weiter. Anstoß ist um 19 Uhr in der Sporthalle Lessinggymnasium.
 


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews