Freut sich über die letzten Erfolge: Anna Krause von Eintracht Braunschweigs Hockeydamen. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Freut sich über die letzten Erfolge: Anna Krause von Eintracht Braunschweigs Hockeydamen. Foto: Agentur Hübner/Archiv Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

25.01.2019

Eintrachts Hockeyfrauen: Große Schritte Richtung Bundesliga

von Frank Vollmer


Braunschweig. Die Hockeyfrauen von Eintracht Braunschweig haben am gestrigen Donnerstag mit ihrem 3:1 (2:1)-Sieg im Nachholspiel beim Club zur Vahr noch einmal ihre Favoritenrolle untermauert und den ersten Tabellenplatz in der Hallen-Regionalliga bestätigt.

"Haben endlich die Favoritenrolle angenommen"


Drei wichtige Sieg in Serieoffenbarten sehr vielGutes in derMannschaft von Trainer Carsten Alisch. „Wir haben Die Favoritenrolle endlich gut angenommen und sehr selbstbewusst gespielt.“, erklärt auch Leistungsträgerin Anna Krause und freut sich, dass die Mannschaft „Nach dem letzten Wochenende einen großen Schritt nach vorne gemacht hat.“ Vier Spieltage vor dem Ende der Saison haben die Braunschweigerinnen vorübergehend sogar acht Punkte Vorsprung auf Verfolger Marientahl, allerdings auch schon ein Spiel mehr absolviert.

Trotz des aktuellen Laufes sieht Anna Krause auch Dinge, die es im Saison-Finale noch abzustellen gilt: „Offensiv hätte sicherlich das ein oder andere Tor mehr fallen können. Am Freitag hatten wir zwischenzeitlich ein paar Probleme im Aufbau, weil Hannover defensiv extrem tief gestanden hat und wir das ganze Spiel leiten mussten", so Krause. Das fiele der Mannschaft nich ganz so leich, weil sie lieber selbst Pressing spielt und kontert. "Um aufzusteigen müssen wir es eben lernen und dafür sind solche Spiele gut.“

Lobend erwähnt Krause Torfrau Victoria Wiedermann, die in den letzten drei Spielen nur einmal hinter sich greifen musste und dabei aucheinen Siebenmeter entschärfte. Auch Anne Motyl habe wieder tolle Spiele abgeliefert, auch wenn sie gegen Marienthal nicht getroffen hat. Vor allem ihre zwei schnellen Treffer am Sonntag seien enorm wichtig gewesen, so Krause.

Nachlassen kommt für Anna Krause vor allem im Saison-Finale nicht in Frage: „Jetzt haben wir mit acht Punkten Vorsprung schon ein wenig Luft nach unten, wollen uns aber dennoch natürlich in keinem Fall darauf ausruhen!“

Zahlen & Fakten


Eintracht Braunschweig: Wiedermann – Krause (1 Tor), Fröhlich, Grabietz, Drees, Motyl, Vysoudil, Farr, Lampe (1), Hemmerich, Gropp (1), Czerwinski Trainer: Carsten Alisch

Mehr lesen


https://regionalsport.de/nicht-schoen-aber-wichtig-eintrachts-hockeyteam-wieder-oben/


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews