Endspurt für die Icefighters Salzgitter

15. März 2019
Die Icefighters sind gegen den HSV und Chemnitz gefordert. Foto: Jens Bartels/Archiv
Salzgitter. Mit den Begegnungen am Freitag (19.30) beim Hamburger SV und gegen die Chemnitz Crashers am Sonntag (18.00) endet für die TAG Salzgitter Icefighters die aktuelle Spielzeit. Dabei geht es für das Team von Radek Vit darum, die Meisterrunde in der Regionalliga Nord/Ost mit der bestmöglichen Platzierung zu beenden. Ein Beitrag von Jens Bartels.

Mit wenig Personal die Position halten

Dabei wird es für die Stahlstädter keine leichte Aufgabe sein, den aktuellen Platz zwei zu halten, denn die Mannschaft vom Salzgittersee muss mit lediglich neun Feldspielern bei den Hanseaten antreten. Dennoch möchte man hier nichts verschenken. „Es ist so wie es ist, es geht ja nicht mehr um das Finale. Wenn es so wäre, dann müsste man sich überlegen, ob man das Spiel verlegt.“

Da es nicht nur für die Icefighters um eine bestmögliche Endplatzierung geht, erwartet der Übungsleiter in den letzten beiden Spielen keine Geschenke: „Die werden es uns nicht schenken und wir wollen auch nichts verschenken, wir werden trotz der Personalknappheit alles geben und müssen aber auch schauen, dass wir keine Verletzten haben.“ Auch am Sonntag gegen Chemnitz muss der Ex-Profi ein dezimiertes Team ins Rennen schicken. „Am Sonntag werden wir wohl immerhin zwölf Feldspieler haben. Wir versuchen das beste draus zu machen, denn wir möchten uns für die gute Saison belohnen!“, so der Deutsch-Tscheche.

Mehr lesen

Dezimierte Icefighters verlieren bei den Wölfen

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen