Erneut nur 1:1 – Kempes Strafstoß kostet Eintracht den Sieg

15. April 2018 von
Tobias Kempe (li.) sorgte mit einem Foulelfmeter für den Ausgleich. Foto: Imago/Jan Huebner
Braunschweig/Darmstadt. Eintracht Braunschweig muss sich in der 2. Bundesliga erneut mit einem Remis begnügen. Beim SV Darmstadt 98 stand am Ende ein 1:1-Unentschieden. Slobodan Medojevic hatte die Löwen mit einem Eigentor in Führung gebracht, Tobias Kempe antwortete in der zweiten Hälfte per Foulelfmeter.

Anzeige

Reichel zurück im Team

Nach dem 1:1-Unentschieden am vergangenen Wochenende gegen Dynamo Dresden tauschte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht seine Startfaufstellung auf drei Positionen und brachte Ken Reichel, Patrick Schönfeld und Quirin Moll für Niko Kijewski, Georg Teigl (beide Bank) und Louis Samson ins Spiel. Auf der anderen Seite veränderte Lilien-Coach Dirk Schuster sein Team zweifach: Fabian Holland und Slobodan Medojevic begannen für Yannick Stark (Fußprobleme) und Marvin Mehlem (5. Gelbe).

Medojevic’ Eigentor bringt Eintracht in Front

Die Gastgeber aus Darmstadt begannen zunächst mit mehr Offensivgeist und suchten direkt den Weg nach vorne. In der siebten Minute hatten die Lilien die erste Gelegenheit der Partie: Jones enteilte auf dem Flügel Maximilian Sauer und flankte im Anschluss flach nach innen, wo Boyd heran gerutscht kam, den Ball aber am Tor vorbei bugsierte (7.). Doch auch die Eintracht versuchte durch schnelles Umschaltspiel Nadelstiche zusetzen. Nach einer Flanke kam Jan Hochscheidt im Zentrum erstmals zum Abschluss, der Ball landete jedoch genau in den Armen von Darmstadts Schlussmann Heuer Fernandes (11.). Insgesamt hatten allerdings die Hausherren klar das Zepter in der Hand, kontrollierten die Partie mit viel Ballbesitz und deutlich mehr Zug zum Tor. Bregerié hatte nach rund zwanzig Minuten die nächste Chance, setzte seinen Kopfball nach einer Kempe-Ecke aber über das Tor (22.).

Auch in der Folge blieben die Darmstädter am Drücker. Zunächst schoss Boyd vom Strafraumeck deutlich vorbei (31.), ehe es Kamavuaka kurz darauf aus der Distanz versuchte, doch Fejzic parierte im Nachfassen (34.). Wie aus dem Nichts folgte dann allerdings die Führung für die Löwen. Nach einem Freistoß von Hochscheidt köpfte Valsvik den Ball in hohem Bogen Richtung Tor, wo Slobodan Medojevic den Ball unter Druck unglücklich ins eigene Gehäuse lenkte (39.). Mit dieser schmeichelhaften Führung für die Eintracht ging es in die Pause.

Kempe schockt die Löwen vom Punkt

Zu Beginn der zweiten Hälfte nahm Torsten Lieberknecht eine Veränderung vor und brachte Niko Kijewski für den angeschlagenen Ken Reichel. Eintracht erwischte den besseren Start und hatte bereits nach einer Minute die Gelegenheit auf den zweiten Treffer. Abdullahi bediente mit einer flachen Flanke Philipp Hofmann in der Mitte, der den Ball allerdings knapp vorbeisetzte (46.). Auch im weiteren Verlauf hatte die Eintracht vielversprechende Ansätze, doch sowohl Hochscheidt (52.) als auch Abdullahi (56.) spielten zu ungenau auf den freistehenden Hofmann. Darmstadt war in der zweiten Halbzeit vor allem durch Standardsituationen gefährlich. Tobias Kempes Freistoß aus rund 20 Metern zentraler Position konnte Fejzic ohne Probleme parieren (59.) und auch Baris Atik fand bei seinem starken Freistoß vom Strafraumrand in Fejzic seinen Meister (64.).

Acht Minuten später folgte allerdings der Schock für die Eintracht. Boland ging im Strafraum zu ungestüm in einen Zweikampf mit Fabian Holland und brachte den Linksverteidiger zu Fall. Kempe übernahm die Verantwortung vom Punkt und schickte Fejzic zum 1:1 in die falsche Ecke (73.). Die Lilien schöpften aus dem Ausgleichstreffer neuen Mut und hatte so auch die nächste Chance, doch Fejzic wehrte den Fernschuss vom eingewechselten Platte ab (75.). In der Schlussphase erhöhte die Schuster-Elf noch einmal den Druck, ohne jedoch wirklich torgefährlich zu werden. Felix Platte hatte vier Minuten vor Ende mit einem Freistoß von der Strafraumkante die letzte Chance des Spiels, jedoch hielt Fejzic den Punktgewinn für die Löwen fest (87.). 

Zahlen & Fakten

SV Darmstadt 89: Heuer Fernandes – Großkreutz, Bregerié, Sulu, Holland – Kamavuaka (59. Atik/68. Platte), Medojevic – Kempe, Jones – Ji – Boyd (82. Sobiech) Trainer: Dirk Schuster

Eintracht Braunschweig: Fejzic – Sauer, Tingager, Valsvik, Reichel (46. Kijewski) – Moll – Boland, Schönfeld, Hochscheidt (74. Teigl) – Abdullahi (86. Kumbela), Hofmann Trainer: Torsten Lieberknecht

Torfolge: 0:1 Slobodan Medojevic (Eigentor, 39.), 1:1 Tobias Kempe (FE, 73.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen