Mit 7 Treffern Braunschweigs bester Werfer: Philipp Krause. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Mit 7 Treffern Braunschweigs bester Werfer: Philipp Krause. Foto: Agentur Hübner/Archiv Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

27.01.2019

Ersatzgeschwächte Löwen verlieren knapp gegen Füchse II

von Frank Vollmer


Braunschweig. Der MTV Braunsschweig hat den ersten Punktgewinn 2019 nur denkbar knapp verpasst. Am 18. Spieltag der 3. Liga Nord unterlag die Mannschaft von Trainer Volker Mudrow der Reserve der Reinickendorfer Füchse mit 24:25 (10:12). Philipp Krause war mit 7 Toren erneut bester Werfer der Braunschweiger.

Handball-Krimi in der Alten Waage


Linus Skroblien sorgte mit dem 24:25 etwa anderthalb Minuten vor Spielende mit der knappen Entscheidung für den Aufsteiger aus der Hauptstadt, bei dem mit Frederik Genz und Frederik Simak auch zwei nominelle Akteure des Tabellenfünften der Handball-Bundesliga dabei waren. Stark krankheitsgeschwächt erhielt die Mannschaft von Volker Mudrow ihrerseites Unterstützung von Carl-Philipp Seekampp und Lars Körner.

Vor 1.180 Zuschauern in der Sporthalle Alte Waage war von Beginn an Pfeffer drin und es entfaltete sich eine unglaublich enge Partie. Skroblien war es auch, der nach fast zwei Minuten das erste Tor des Abends vorlegte (1:41). In dem umkämpften Spiel glich Vlatko Ranogajec aus (4:13). Nach knapp zehn Minuten gingen die Gäste erstmals mit zwei Toren in Führung (Frederik Simak, 9:42). Volker Mudrow nahm die erste Auszeit und korrigierte - bis zur Halbzeitpause verpassten es die Braunschweiger jedoch, wieder zu vekürzen.

So entwickelte sich die zweite Hälfte zu einem wahrer Nervenkrimi. Angetrieben von der lautstarken Kulisse gelang dem MTV dank zweier Tore von Marko Karaula der Ausgleich 13:13 (39:17). Berlin legte wieder vor, war aber nie weiter als zwei Tore weg. Als Lars Körner von links das 24:24 (57:24) gelang, glaubten viele an eine mögliche Punkteteilung, doch die erneute Gästeführung durch Skroblien konnte der MTV – in der Schlussminute wegen einer Zeitstraffe gegen Karaula in Unterzahl – nicht mehr egalisieren.

Am kommenden Samstag (17.00) geht es zum Tabellenletzten DHK Flensborg.

Zahlen & Fakten


MTV Braunschweig: Panzer, Krka, Karaula 6, Sowa, Ranogajec 4, Bikker, Wolters 3, Krause 7 2/3, Seekamp, Nikolayzik 1, Körner 2, Berthold 1 Trainer: Volker Mudrow

Füchse Reinickendorf II: Deisting, Genz, Gerntke, Matthes 2, Schroeder 1, Gliese 4, Keskic, Bielzer 1, Düren, Simak 7, Skroblien 6, Genty, Mißling 3, Schnabel 1 Trainer: Anel Mahmutefendic


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews