Formationstanzen: Braunschweiger TSC lädt ein zum „Heimspiel“

21. Februar 2019 von
Die Formation des Braunschweiger TSC beim Bundesligaturnier in Göttingen 2019. Foto: Michael Steffan/oh
Braunschweig. Am kommenden Samstag, dem 23. Februar 2019, präsentiert der Braunschweiger TSC in der Volkswagen Halle das Heimturnier in der 1. Bundesliga Formation Standard. 

An diesem Tag machen die besten acht Standardformationen Deutschlands Halt in der Volkswage Halle, um das vierte von insgesamt fünf Turnieren auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft auszutanzen. Aus Niedersachsen beteiligen sich Göttingen und natürlich die Formation aus der Löwenstadt. Trainer Rüdiger Knaack wurde für seine Verdienste um den Stadtsport unlängst mit der Sportmedaille der Stadt Braunschweig ausgezeichnet. 

Nach den ersten drei Turnieren wird die Ligatabelle zum ersten Mal in der Formationstanzsportgeschichte überhaupt von der Mannschaft des ASC Göttingen angeführt, die die letzten beiden Turniere für sich entscheiden konnten. Die bisherigen Dauerfavoriten, der 1. TC Ludwigsburg und der Braunschweiger TSC, folgen auf den Tabellenplätzen zwei und drei mit jeweils einem Punkt Abstand.

Während an der Formationsspitze ein Dreikampf entbrannt ist, gibt es um die Tabellenplätze vier und fünf einen Zweikampf zwischen den Formationen aus Bernau und der Formationsgemeinschaft Hofheim/Friedberg/Gießen. Diese beiden Teams trennt ebenfalls nur ein Punkt in der Platzziffer.

Wird Göttingen die Führung halten können, werden die Braunschweiger erfolgreich angreifen und vor heimischem Publikum sogar an Ludwigsburg und Göttingen vorbeiziehen? Ansporn haben die drei Teams allemal, gilt es doch, den Gesamtsieg der Bundesliga zu ertanzen und damit die direkte Qualifikation zur nächsten Weltmeisterschaft der Standardformationen zu erreichen. Zwar wurde noch kein Ausrichter für das Turnier gefunden, doch die letzten Jahre zeigten, dass dies auch kurzfristig erfolgen kann.

Für den Braunschweiger TSC, der sich vor zwei Wochen in Göttingen mit dem dritten Platz zufrieden geben musste, steht am Samstag somit einiges auf dem Spiel. Noch hat sich Braunschweig als amtierender Deutscher Meister direkt für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft qualifiziert, sollte diese innerhalb von zwei Wochen nach der Deutschen Meisterschaft 2019 stattfinden. Denn dann zählt noch das Ergebnis der Meisterschaft 2018. Aber darauf kann sich die Braunschweiger Formation nicht verlassen. Somit gilt es am Samstag auf jeden Fall, in der Bundesliga weiter voranzukommen oder sich für den Saisonhöhepunkt 2019, der Deutschen Meisterschaft in Hamburg, eine gute Ausgangsbasis zu schaffen.

Und wie geht der Kampf um die Plätze vier und fünf aus. Schafft die Formation aus Bernau in Braunschweig wieder den Einzug ins große Finale? Fragen, auf die die Veranstaltung am Samstagabend Antworten geben wird.

Acht Formationen kämpfen um den Einzug ins große Finale. Die Türen der Volkswagen Halle öffnen ab 17.00 Uhr und Turnierbeginn ist 18.00 Uhr. Karten sind an der Tageskasse erhältlich.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen