Gegen den Ligaprimus: MTV schrammt haarscharf am Punkt vorbei

28. April 2019 von
Enge Kiste: Der MTV steuert auf ein Herzschlag-Finale zu. Fotos: Reinelt/PresseBlen.de
Braunschweig. Die Drittliga-Handballer vom MTV Braunschweig sind am Sonnabend denkbar knapp an einer weiteren Überraschung im Abstiegskampf vorbei geschrammt. Gegen Tabellenführer HC Empor Rostock agierte die Mannschaft von Trainer Volker Mudrow lange Zeit absolut auf Augenhöhe, musste sich am Ende aber 24:26 (13:13) geschlagen geben.

Bis zur letzten Sekunde war sie da, die Chance zum Punktgewinn gegen den Tabellenführer aus Rostock. Als der starke Marko Karaula (6 Tore) 40 Sekunden vor dem Ende der zweiten Halbzeit das 24:25 warf, glaubten die engagiert zu Werke gehenden Braunschweiger an das Wunder. Rostocks Philipp Asmussen stellte nur wenige Sekunden später auf 24:26. Es sollte der Endstand sein.

Das für den 1. Mai anvisierte Wiederholungsspiel gegen die Füchse Reinickendorf II wird nun enorm wichtig für die Braunschweiger, die einen Platz unter den Berlinern auf dem vorletzten Tabellenrang rangieren. Die Entscheidung um den Klassenerhalt fällt am 4. Mai (19.00) beim SV Anhalt Bernburg.

Zahlen & Fakten

MTV Braunschweig: Panzer, Krka, Geier 4, Sowa, Steinscherer, Ranogajec 3, Karaula 6, Alex 1, Wolters, Krause 3, Niklayzik 2, Giese 5, Berthold Trainer: Volker Mudrow

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen