Gegen Gewalt: SV Querum kündigt Nulltoleranz für Schützenfest an

16. September 2019 von
SVQ-Geschäftsführer Thorsten Wendt positioniert sich im Vorfeld der Veranstaltung deutlich. Foto: SVQ/privat
Braunschweig. Nachdem es im  vergangenen Jahr beim Querumer Schützenfest zu Ausschreitungen gekommen war, positioniert sich der organisierende Verein SV Querum in diesem Jahr bereits im Vorfeld der von 20. bis 22. September stattfindenden Veranstaltung klar.

Im Zeitraum von Freitag, dem 20.09.2019 bis Sonntag, dem 22.09.2019, findet in Querum wieder das alljährliche Volksfest statt. In diesem Jahr ist der SV Querum mit der Ausrichtung des traditionellen Festes an der Reihe.

„Aufgrund der Ausschreitungen im vergangenen Jahr haben wir uns mit dem Thema intensiv befasst und entsprechende Maßnahmen getroffen“, betont Thorsten Wendt und ergänzt: „Wir sind im Gespräch mit der Stadt Braunschweig und werden unter anderem im Bereich Sicherheitsdienst eine null Toleranz-Linie fahren.“ Es könne nicht sein, dass bei einem Volksfest Sachbeschädigungen und Körperverletzungen begangen werden.

„Auch das Brüllen oder Singen von politischen Parolen gleich weder Richtung wird nicht geduldet“, kündigt der Geschäftsführer des SV Querum an. „Der Sicherheitsdienst wird entsprechend aufgestellt sein, Flaschen werden definitiv nicht mit auf das Gelände genommen. Feiern darf hier jeder, nur friedlich“, lädt Wendt ein.

 

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen