Zurück im Bezirk: FC Wenden. Foto: Frank Vollmer
Zurück im Bezirk: FC Wenden. Foto: Frank Vollmer Foto: Frank Vollmer
Anzeige

Artikel teilen per:

28.05.2018

Geschafft! FC Wenden Braunschweiger Kreismeister 2018

von Frank Vollmer


Braunschweig. Nach neun Jahren ist der FC Wenden wieder Bezirksligist. Am vorletzten Spieltag reichte ein Punkt gegen den TV Mascherode. Wenden siegte dank Dennis Deka mit 3:1 (2:1) und hat noch Ziele für die Saison. Doch erst einmal wurde und wird gefeiert.

Aus #untrainierbar wird #unabsteigbar


Ein Zähler fehlte der Mannschaft von Trainer Timur Teke noch zur Kreismeisterschaft. Gegen den TV Mascherode gestaltete sich das zunächst als keine einfache Aufgabe. Schon nach vier Minuten gingen die Gäste dank 23 Tore-Mann Sven Müller in Front, doch Dennis Deka hatte etwas dagegen einzuwenden. Sein persönlicher Dreierpack (10./29./47.) drehte nicht nur das Spiel zugunsten der Wendener, die damit auch Nehmerqualitäten zeigten.

Ausgelassen wurde nach dem Aufstieg auf dem Rasen getanzt. Foto: Frank Vollmer


Scholze wie Klopp


Schon zehn Minuten vor dem Abpfiff schritt TVM-Coach Sven Scholze sportlich fair hinüber zur Bank der Blau-Weißen und gratulierte aufrichtig zur Meisterschaft. Mit dem Abpfiff eskalierte die gute Laue dann auch auf dem Rasen. Feucht-fröhliche Sekt- und Bierduschenreichtensich mit einer ausgelassenen Konfetti-Parade die Hand. Ein Feuerwerk wurde gezündet. Der Wirt des Vereinsheims versprach 100 Liter Freibier. Wenden ist zurück im Bezirk.
"Erleichtert, einfach nur erleichtert, dass wir es geschafft haben!" Trainer Timur Teke ist glücklich

"Es ist immer schwierig, eine Mannschaft, die so gut funktioniert, zu übernehmen und so weiter zu führen, dass manweiterhin Erfolg hat", zeigte sich Trainer Teke nach Abpfiff erleichtert. Er hatte im Winter für Rainer Zobel übernommen, den es zum Jahreswechsel nach Lüneburg zog. Teke und sein Co-Trainer Daniel Hohls führten die erfolgreiche Arbeit des Ex-Weltklasse-Profis weiter. "Als ich zugesagt habe und zu der Mannschaft gekommen bin, war mir sofort klar, dass es sehr schwer wird", gab Teke zu, wandte sich dann aber sogleich wieder den Feierlichkeiten zu.


Nochnicht alle Ziele erreicht


Die gute Nachricht: Er und Daniel Hohls bleiben auch in der kommenden Saison das Trainerteam des FC Wenden. Ein Ziel haben sie sich in Wenden aber noch für diese Spielzeit und das Finale gegen den SV Broitzem gesetzt: "Seit Aufzeichnung bei Fussball.de hat keine Mannschaft 70 Punkte erreicht", berichtete Hohls. und erklärte: "Uns haftet ja immer der Ruf an, wir sind der schlechteste Aufsteiger. Mit 70 Punkten kann man das nicht mehr sagen."Auch in der Fairness-Tabelle ist Wenden übrigens die Top-Adresse der Kreisliga Braunschweig. 31 Gelbe und eine Gelb-Rote Karte in 25 Saisonspielen sagen: Diese Mannschaft will Fußball spielen. Im kommenden Jahr auch im Bezirk.

Prost! Bierdusche für Timur Teke. Foto: Frank Vollmer


Zahlen & Fakten


FC Wenden: Rübeling, Timm, Schläfer, J. Duffy (82. Postrach), Moser, Klages, T. Duffy, Bernsee, Machus, Bozkurt (84. Postrach), Deka (71. Bittner)Trainer: Timur Teke

TV Mascherode: Utemark, Tiehe (60. Bartels), Wagner, Grundmann (83. Lippelt), Löschke, Nowak, Kahlau, Börner (46. Himstedt), Müller, Vysoudil, Volze Trainer: Sven Scholze

Torfolge: 0:1 Sven Müller (4.), 1:1 Dennis Deka (10.), 2:1 Dennis Deka (29.), 3:1 Dennis Deka (47.)

Mehr lesen


https://regionalsport.de/paukenschlag-in-wenden-rainer-zobel-zieht-es-zum-lsk/


Artikel teilen per:

zur Startseite