Gifhorner DFB-Stützpunkttrainer sichteten mehr als 160 Talente

5. Mai 2019
Die Kids kamen aus insgesamt 16 Vereinen zu dem Sichtugnsturnier. Foto: Sven Bärensprung/NFV
Gifhorn. Am Samstag fand der Sparkassen-Fußball-Cup 2019 beim 1. FC Germania Parsau statt. Mehr als 160 Nachwuchstalente wurden dabei von den Auswahltrainern gesichtet, wie Sven Bärensprung von Niedersächsischen Fußball Verband (NFV) berichtet.

Am Ende waren die Gifhorner DFB-Stützpunkttrainer Chris Wimmer und Torben Gryglewski zufrieden. „Wir haben aus der Masse der etwa 160 Kinder aus 16 teilnehmenden Vereinsmannschaften eine grobe Vorauswahl von 20 bis 25 Kindern getroffen und werden diese zu zwei Sichtungseinheiten am 20. und 27. Mai einladen“, so Wimmer, welcher mit seinen Trainerkollegen beim Vergleichsturnier der E-Jugend Jahrgang 2008 Mannschaften einen „ordentlichen Jahrgang“ sah. „Dabei war schon ein deutlicher Leistungsunterschied der teilnehmenden Teams zu den 2-3 stärksten Mannschaften zu erkennen“, resümierte Wimmer.

Der Nachwuchs von der JSG Calberlah-Wasbüttel wurde Turniersieger. Foto: Bärensprung/NFV

Kreisjugendobmann Uwe Wolter, welcher zusammen mit Christoph Treichel von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg die Siegehrung vornahm, sah es ähnlich: „Jeder hat sein Bestes gegeben. Wir haben ein toll organisiertes Turnier ohne Verletzungen erlebt“. Gleichzeitig richtet Wolter einen Appell an die zahlreich mitgereisten Eltern: „Lassen Sie ihre Kinder nicht zu früh zu den großen Vereinen wechseln. Auch die vergleichsweise kleinen Vereine an der Basis leisten hervorragende Arbeit und geben den Kindern die Chance, dort ihre fußballerischen Grundlagen zu erlernen und sich zu entwickeln“.

Einen Turniersieger gab es auch: Die Jungs der JSG Calberlah-Wasbüttel gewannen am Ende mit 7 Punkten und 7:1 Toren. Weiterhin qualifizierten sich die Mannschaften des SV Meinersen, JSG Bergfeld-Parsau-Tülau, FC Schwüler, SV Gifhorn, JSG Gifhorn Nord, MTV Gifhorn und des FC Brome für die Endrunde in Wolfsburg (alle Ergebnisse sind der u. g. PDF-Datei zu entnehmen).

Der NFV Kreis Gifhorn bedankt sich beim 1. FC Germania Parsau für die hervorragende Organisation des Turniers, bei allen Helferinnen und Helfern und bei der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg für die Unterstützung.

Im Gespräch vertieft: Die DFB-Stützpunkttrainer Chris Wimmer und Torben Gryglewski. Foto: Bärensprung/NFV

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen