Gifhorner Jungschiris unterwegs auf Lehrgangsfahrt

9. Oktober 2019
h.v.l. Lehrgangsbetreuer Stefan Kalbarlah (TSV Hillerse), Magnus Wehmann (SV Gifhorn), Normen Meyer (MTV Gifhorn), Niklas Bahr (TSV Grußendorf), Alec Gratschow (VfL Wahrenholz), Tim Schwechheimer (SV Gifhorn), Niklas Pieper (VfL Wahrenholz), Felix Rose (TSV Meine), Lucie Lenz (JFV Boldecker Land), Leon Sanny (TSV Vordorf), Nicolas Brandes (JFV Kickers), Jonathan Meyer (VfL Wahrenholz), Falk Cohrs (HSV Hankensbüttel), Jean-Luca Reinecke (VfL Knesebeck), Lehrgangsbetreuer Dennis Laeseke (VfL Knesebeck), Lehrgangsbetreuer Philipp Kühl (MTV Isenbüttel); vorne kniend v.l.: Lehrgangsleiter Thorben Rutsch (VfL Rötgesbüttel), Niklas Balke (VfL Wahrenholz), Finn Mölbitz (SV Gifhorn), Hinrich Aust (JFV Kickers), Geron Meinecke (FSV Vorhop-Schönewörde), Elias Bammel (SV Teschendorf-Schneflingen), Leon Betke (SV Abbesbüttel). Foto: Rutsch/NFV Kreis Gifhorn
Gifhorn. Vom 03. bis 06. Oktober 2019 veranstaltete der Kreisschiedsrichterausschuss für seine Jungschiris eine Lehrgangsfahrt. Von der Volkswagen-Sportkommunikation unterstützt ging es mit zwei Kleinbussen in die Freie und Hansestadt Hamburg. Ziel dieser Fahrt war es, die Kameradschaft sowie das Gemeinschaftsgefühl unter den 19 teilnehmenden Jugendlichen zu stärken, die bei ihren eigenen Spielleitungen oftmals als „Einzelkämpfer“ unterwegs sind. Ein Beitrag von Thorben Rutsch.

Bei abwechslungsreicher Regelarbeit in der Jugendherberge Horner Rennbahn konnte oftmals festgestellt werden, dass man mit auftretenden Schwierigkeiten bei Spielleitungen gar nicht alleine dasteht. „Es wurde ein offener Austausch gefördert, der unseren Jungschiris bei den kommenden Spielleitungen sicherlich hilfreich sein wird“, berichtet Thorben Rutsch, der die Fahrt als Kreisschiedsrichterlehrwart geleitet hat.

Unterstützt wurde er von seinem Lehrgangsteam bestehend aus Stefan Kalberlah, Philipp Kühl und Dennis Laeseke, mit dem im Vorfeld das Lehrgangsprogramm ausgearbeitet worden ist. So wurde nicht nur die „Schulbank“ im Seminarraum gedrückt, sondern auch aktiv gegen den Ball getreten, bei einer Stadtrallye die „schönste Stadt der Welt“ erkundet und Magnus Wehmann, ein Schiedsrichter aus den eigenen Reihen, beim A-Junioren Regionalligaspiel Eimsbütteler TV – VfB Lübeck beobachtet.

Die neu gewählten Jungschiedsrichter-Aktivensprecher fassen ihre Erfahrungen folgendermaßen zusammen:

Hinrich Aust (JFV Kickers): „Ich kann im Namen aller Teilnehmer sagen, dass die Fahrt hervorragend war. Besonders gut hat uns der Fasadenwechsel gefallen, wodurch wir Schiedsrichter mal gegen den Ball treten konnten. Weitere Highlights waren auf jeden Fall die gemeinsamen Abende, die Freizeit durch Hamburg oder der Austausch miteinander. Rund um ein schönes Erlebnis, was unbedingt wiederholt werden muss.“

Felix Rose (TSV Meine): „Ich denke, dass die Fahrt für alle Teilnehmer ein gelungenes Erlebnis war! Die Verbindung von Lehrarbeit und „Nebenveranstaltungen“ hat gepasst und die gemeinsame Zeit bewirkte auf jeden Fall, dass wir Jungschiedsrichter in Zukunft ein noch besseres Team abgeben werden.“

Auch die „Schulbank“ wurde gedrückt. Foto: Rutsch/NFV

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen