Girls Baskets verteidigen Titel und schreiben Geschichte

30. April 2017 von
Girls Baskets können als ersten Team ihren Titel verteidigen. Fotos: Jens Bartels

Wolfenbüttel. Es ist vollbracht! Die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel haben am Sonntagnachmittag das Finale des WNBL-TOP4 gegen die TS Jahn München mit 58:50 für sich entschieden und damit historisches geschafft. Der Mannschaft um Headcoach Pierre Hohn gelang es, als erstem Team die Meisterschaft zu verteidigen und dies gleichzeitig in den eigenen vier Wänden zu realisieren. Mit 14 Punkten schwang sich Julina Meinhart zur Topscorerin auf.


Anzeige

Pari zur Pause

Bereits von Minute eins an war deutlich, wie umkämpft dieses Traumfinale der WNBL werden würde. Die Münchenerinnen, als turmhoher Favorit gestartet, mussten auf ihre Anführerin Leonie Fiebich verzichten und kamen in den ersten Spielsequenzen bevorzugt über Saison-MVP Emily Bessoir (vier Dreier im Spiel) zu Punkten. Am defensiven Ende konnte die Turnerschaft über einen langen Zeitraum Nina Rosemeyer aus dem Spiel nehmen, sie musste sich beim Stand von 10:12 (aus Sicht der Baskets) ihre ersten Zähler an der Freiwurflinie verdienen. Keine der Mannschaften vermochte es, sich vom Gegenüber abzusetzen, sodass nach den ersten zehn Minuten ein 18:15 für BS-WF notiert wurde.

Anfang des zweiten Durchgangs erhöhte der Titelverteidiger in Person von Rosemeyer und Melody Haertle auf 23:15. Obwohl die Münchenerinnen offensiv Probleme hatten, Lösungen gegen die hartnäckige Defensive der Gastgeberinnen zu finden, stellten sie mittels eines 11:0-Laufs auf 26:23. Doch die Girls Baskets hatten auch auf diesen Run eine Antwort durch zwei Körbe von Julina Meinhart, folglich stand es in einem Duell auf Augenhöhe leistungsgerecht 31:31.

Girls Baskets WNBL Finale

Bis kurz vor Ende war es eine umkämpfte Partie. Foto: Jens Bartels

Girls Baskets mit Dominanz am Brett

Zum Start in den dritten Spielabschnitt hinderte das Team von Pierre Hohn den Gegner in den ersten fünf Minuten am Scoren, doch gleichzeitig konnte sie die Durststrecke der Turnerschaft nicht ausnutzen und erzielten ihrerseits nur drei Punkte. Auch in schwächeren Phasen ohne Korberfolge dominierte BS-WF durch die Überlegenheit im Rebounding, am Ende holten sie 13 Abpraller mehr als die Müncherinnen (53:40). Im Angriff sprang immer wieder Meinhart in die Bresche, sie stach mit einer tollen Feldwurfquote von knapp 55 Prozent heraus. 

Spitz auf Knopf ging es mit 41:39 in das vierte Viertel, das München über längere Zeit als stärkeres Team zeigte. Mit 45:43 führten sie knapp vier Minuten vor Schluss, doch die Erschöpfung wurde allmählich auf beiden Seiten ein entscheidender Faktor. Wer hatte also noch mehr Kraft im Tank? Es waren die Girls Baskets, die dank Maileen Baumgardt und Sina Geilhaar auf 51:46 davonzogen. München kam zwar noch zu zwei Korberfolgen, aber Nina Rosemeyer machte schlussendlich an der Freiwurflinie den Deckel drauf. Und es stand fest: Die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel wiederholen ihren Titelgewinn und werden als erstes Team vor heimischen Publikum Meister der WNBL.

Das Team von regionalsport.de gratuliert den Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel und ihrem Coachingstaff herzlich zur Titelverteidigung!

Girls Baskets Basketball

Entscheidung an der Freiwurflinie. Foto: Jens Bartels

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 18:15, 13:16, 10:8, 17:11

Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel: Meinhart 14, Rosemeyer 12, Haertle 7, Sohn 7, Baumgardt 5, Brennecke 4, Geilhaar 4, Wittenberg 3, Lagerpusch 2.
Headcoach: Pierre Hohn

https://regionalsport.de/wnbl-top4-girls-baskets-ziehen-souveraen-ins-finale-ein/

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen