Grizzlys lassen die Chancen liegen, 2:4-Pleite gegen Köln

2. Februar 2019 von
Lucas Dumont, Moritz MŸller, Ryan Jones und Morgan Ellis von den Kšölner Haien feiern das Tor zum 2:2. Foto: Moritz Eden/City-Press GmbH
Wolfsburg. Einen gebrauchten Abend erwischten am Freitagabend die Grizzlys aus Wolfsburg. Gegen die Kölner Haie verloren die Wolfsburger mit 2:4 (1:1, 1:0, 0:3), weil sie auch große Chancen nicht zu nutzen wussten. Nun hat die Mannschaft von Headcoach Hans Kossmann nur noch theoretische Chancen auf eine Teilnahme an den diesjährigen Playoffs.

„Die Chancen müssen wir nutzen“

„Beide Mannschaften haben konsequent hart gespielt“, befand Hans Kossmann nach der bitteren Niederlage gegen die Rheinstädter. „Köln war sehr gut vorbereitet und hat viel Druck gemacht. Wir haben unter diesem Druck gut mitgehalten. Dann kamen wir besser ins Spiel und haben Chancen kreiert.“ Die 2:1-Führung sei dementsprechend korrekt gewesen. Aber: „Dann haben wir es wieder verpasst, das 3:1 zu schießen. Da hatten wir zwei große Möglichkeiten, die wir nutzen müssen. Da hätten wir vielleicht dieses Spiel entscheiden können“, haderte der 56-Jährige nach dem Spiel. 

Vor 2.862 Zuschauern in der Eis Arena wies Jeremy Welsh die Hausherren anfangs mit seinem Führungstreffer auch zählerisch einen guten Weg (9.). Mit dem Ausgleich durch Felix Schütz (16.) drehte sich das Momentum aber langsam zugunsten der Mannschaft des neuen Haie-Trainers Dan Lacroix. Daran änderten auch Daniel Sparre und sein zwischenzeitliches 2:1 (26.) im Mittelabschnitt nichts mehr, weil das Kossmann-Team seine guten Möglichkeiten nicht nutzte, die Führung auszubauen – und das, obwohl die Grizzlys Spiel und Gegner phasenweise sehr gut im Griff hatten. Seitens der Haie traf Michael Zalewski nur Aluminium.

„Ich bin ein bisschen enttäuscht“, lautete Kossmanns Überschrift für die letzten 20 Minuten. „Wir sind aus der Kabine gekommen zum letzten Drittel und waren zu bissig. Das kostete uns ein Tor. Köln kam danach mit sehr viel Schwung. Das war sehr schwer zu bremsen. Dann haben wir den Ausgleich nicht gemacht, auch im 6 gegen 4 nicht. Das Powerplay wurde uns zum Verhängnis!“ 

Ryan Jones (43.) und Morgan Ellis (47.) drehten das Spiel auf 2:3. In ihren Offensivbemühungen fingen die Gastgeber sich noch das 2:4 in der Schlussminute, weil das Tor zugunsten eines weiteren Feldspielers verwaist war (60.). „Wir haben nicht die Tore geschossen, als wir die Chance dazu hatten“, brachte es Hans Kossmann auf den Punkt. „Das ist unser Thema schon in der ganzen Saison!“

Am Sonntag (16.30) folgt das Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt. Mit nun zehn Punkten Rückstand auf DEL-Platz 10 ist eine Playoff-Teilnahme in sehr weite Ferne gerückt.

Zahlen & Fakten

Torfolge: 1:0 Jeremy Welsh (9.), 1:1 Felix Schütz (16.), 2:1 Daniel Sparre (26.), 2:2 Ryan Jones (43.), 2:3 Morgan Ellis (47.), 2:4 Lucas Dumont (60. | en)

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen