Grizzlys vergolden den Start: Shutout-Brückmann unbezwingbar

23. September 2019 von
Ganz vorne weg: Felix Brückmann feierte eine emotionale Rückkehr als Starting Goalie. Fotos: Angentur Hübner
Wolfsburg. Das 2:0 (0:0,0:0,2:0) gegen den ERC Ingolstadt war spielerisch nicht schön anzusehen und bot doch ein Finale Furioso und einen emotionalen Comebacker Felix Brückmann zwischen den Pfosten, der den Grizzlys Wolfsburg erstmals in dieser Saison hinten die Null hielt.

„Bis zuletzt daran geglaubt und gekämpft“

Die Grizzlys Wolfsburg mausern sich als München-Verfolger Nummer eins. Nach dem 4:2-Sieg in Nürnberg am vergangenen Donnerstag bezwang die Mannschaft um Headcoach Pat Cortina drei Tage später auch den ERC aus Ingolstadt in buchstäblich allertzter Sekunde. Vor 2.502 Zuschauern in der EisArena feierte dabei vor allem Felix Brückmann eine triumphale und emotionale Rückkehr als Starting Goalie.

Nach zwei recht defensiv eingestellten Dritteln und 22:11-Torschüßen für die Hausherren musste sich Brückmanns nicht minder reaktionsstarkes Gegenüber, Timo Pielmacher, dann doch noch geschlagen geben. In der 53. Spielminute war es Anthony „Toto“ Rech, der die gute Vorarbeit von Mathis Olimb ins Netz beförderte. „Wir haben genau im richtigen Moment getroffen“, sah Grizzlys-Coach Cortina den Schlüssel in diesem Treffer. Eine Sekunde vor dem Schlussgong machte Amin Wurm den späten Deckel auf die Partie, als die Gäste ihren Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers geopfert hatten.

Besser spät als gar nicht: Sieg in allerletzter Sekunde. Foto: Agentur Hübner

Team crasht TV-Interview

„Heute gab es auf beiden Seiten nicht viele Torchancen“, sagte Pat Cortina nach dem Spiel. „Wir wussten, dass Ingolstadt eine starke Mannschaft ist und in letzter Zeit viele Tore geschossen hat. Wir wussten auch, dass es gegen sie nicht einfach werden würde, viel offensives Eishockey zu spielen. Wir haben bis zuletzt daran geglaubt und gekämpft. Das sind gute drei Punkte heute und es war ein hartes Spiel“, so Cortina, der explizit noch einmal seinen Goalie lobte: „Mich freut es für Felix und seine starke Leistung.“

Das sah die Mannschaft übrigens genauso, sprengte nach dem Spiel ein Fensehinterview von Felix Brückmann und sorgte für absolute Gänsehautmomente in der Arena. Die Wolfsburger stehen nach dem tollen Start nach vier Spieltagen auf Platz 2 im DEL-Tableau. Am Freitag (19.30) geht es nach Köln, am Sonntag (16.30) kommt Augsburg.

Zahlen & Fakten

Grizzlys – Ingolstadt 2:0 (0:0,0:0,2:0)

Torfolge: 1:0 (53.) Anthony Rech (Olimb, Button), 2:0 Armin Wurm (Johansson)

Mehr lesen

Gute Reaktion: Grizzlys bezwingen Wild Wings zur Heimpremiere

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen