Äußere sich im Rahmen der Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings zur Situation: Grizzlys-Sportchef Karl-Heinz Fliegauf.
Äußere sich im Rahmen der Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings zur Situation: Grizzlys-Sportchef Karl-Heinz Fliegauf. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

08.05.2020

Grizzlys Wolfsburg ab heute wieder im Training – Dauerkarten noch vakant

von Frank Vollmer


Wolfsburg. Am heutigen Freitag starten auch die Grizzlys Wolfsburg wieder ins Mannschaftstraining. In kleinen Gruppen und unter Einhaltung der Hygienevorschriften kehrt damit auch etwas Normalität zurück in Alltag der Eihockeyprofis. Grizzlys-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf äußerte sich auf der Homepage des Vereins zur aktuellen Situation und den Planungen für die nächsten Wochen und Monate.

"Auswirkungen der Pandemie aktuell noch gar nicht zu beziffern"


Mit den deutschen Spielern geht es ab Freitag wieder los. Die Nordamerikaner und die Spieler, die derzeit im Ausland sind, starten derweil mit Plänen von Fitness-Coach Peter Kruse ebenfalls wieder durch. „Es wird in drei Gruppen zu verschiedenen Trainingszeiten und unter Beachtung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen getestet“, betont Fliegauf.

Nach wie vor seien die Planungen für die neue DEL-Saison durch die Situation stark beeinträchtigt. „Wir wissen nicht, ob wir zum Beispiel pünktlich mit dem Eistraining beginnen können oder auch die Vorbereitung wie geplant durchziehen können“, sagt der Spordirektor der Grizzlys. Aktuell plant man mit einem Saisonbeginn ab 18. September. Gespräche mit potentiellen Neuzängen finden derzeit aufgrund der Situation nicht statt. Aber: „Wir, das heißt die Trainer und ich, schauen uns derzeit viele Videos von potenziellen Spielern für uns an.“

Die erzwungenge Pause ist auch in finanzieller Hinsicht ein echter Kraftakt für die DEL-Klubs. „Wir haben in den vergangenen Jahren immer sehr gut gewirtschaftet und sind solide aufgestellt“, erklärt Fliegauf. „Natürlich machen wir uns aber auch Sorgen, was die nächsten Wochen und Monate bringen werden. Die Auswirkungen der Pandemie sind aktuell noch gar nicht zu beziffern. Dennoch schaue ich optimistisch in die Zukunft.“

Dauerkarten für die neue Saison wird es bei den Grizzlys aber noch nicht geben: „Ich bin der Meinung, dass man aktuell guten Gewissens keine Dauerkarten verkaufen kann, da man gar nicht weiß, wann und wie die Saison verlaufen wird. Einige Clubs müssen dies jedoch hauptsächlich aus wirtschaftlichen Zwängen heraus machen. Wir werden die Dauerkarten erst verkaufen, wenn der Saisonstart final fixiert ist“, erklärt Fliegauf.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews